Engagement für die gute Sache

Rot und Blau vereint für den guten Zweck bei der Typisierungsaktion für Nele: (hinten von links) Marc Sisa, Jo Ehinger, Schalke-Fan Frank Bindemann, Charly Deininger sowie (vorne von links) Pius Kaiser und Fanclub-Präsident Rudi Tausend. Foto: privat

Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich und die Typisierungsaktion der krebskranken Nele aus Langweid waren die Hauptthemen bei der Jahreshauptversammlung des Gablinger FC-Bayern-München-Fanclubs „Red-White Glammhogga“. Clubpräsident Rudi Tausend blickte dabei auf einen vollbesetzten Nebenraum des Theaterheims in Lützelburg.

In seinem Rückblick auf die abgelaufene Saison sprach der Vorsitzende verschiedene Fahrten in die Münchner Allianz-Arena, aber auch Auswärtsfahrten zu Bundesligaspielen in Mainz und Berlin an. Auch heuer habe der Fanclub wieder sein Versprechen einlösen können, Kindern auf der Krebsstation im Augsburger Klinikum Augsburg eine Fahrt zu einem Spiel des FC Bayern in der Landeshauptstadt zu ermöglichen, so Tausend erfreut. Dabei seien Kinder gewesen, die ihre akute Therapie hinter sich hatten.
Die Gesamtkosten für diese Fahrt beliefen sich auf rund 4.500 Euro. Wie immer übernahm diesen Betrag der Fanclub. Finanzielle Grundlage für die Auslagen, aber auch die Geschenke bei Krankenhaus- und Hausbesuchen sei der Erlös der jährlich stattfindenden großen Tombola anlässlich der Nikolausfeier, aber auch unzählige private Spenden, teilte der Präsident mit.

Helfergruppe für Nele

Etliche Tage vor der Hauptversammlung habe die Typisierungsaktion für Nele stattgefunden, erinnerte Rudi Tausend: „Nachdem der Fanclub Nele schon länger auf ihrem schweren Weg begleitet hat, war es eine Selbstverständlichkeit, dass sich mehrere Präsidiumsmitglieder, aber auch über 25 Buben und Mädchen der Mittelschule Gersthofen auf Anregung von Lehrer Charly Deininger für diese Aktion engagierten.“
Der Würstl-Stand am Tag der Typisierung sei fest in der Hand dieser Helfergruppe gewesen, erzählte der Präsident. Er erbrachte einen Erlös von über 1.300 Euro. Würstl, Semmel und Senf seien von Charly Deininger - ebenfalls Mitglied des Fanclubs – auf Spendenbasis organisiert worden. „Auffallend war, dass mitten unter den roten Bayern-Fans ein Königsblauer von Schalke sich ebenfalls der guten Sache annahm“, meinte Tausend. Frank Bindemann sei dafür bekannt, dass er „die Roten“ über Jahre bei ihrer Tombola für die krebskranken Kinder unterstütze und bei der Aktion für Nele sofort seine Hilfe angeboten habe.

Freudige Nachricht

„Als sich die Nachricht verbreitete, dass Nele einen Spender gefunden hatte, war die Freude bei Rot und Blau gleichermaßen groß“, versicherte Tausend. Darauf habe man im Haus von Neles Familie mit einem Glas Sekt angestoßen, die Spende über 1.300 Euro übergeben und Nele als 500. Mitglied im Bayern-Fanclub aufgenommen. (spr/pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.