Mühsamer Weg zur Barrierefreiheit in Gablingen - Eindrücke bei einer Gemeinderatssitzung

"Seit Jahren fordert die Gablinger SPD und die Gemeinderatsfraktion SPD/Bürgerunion
die Barrierefreiheit an öffentlichen Plätzen"
In der letzten Gemeinderatssitzung stand „Behindertentoilette“ auf der Tagesordnung. Da informierte die Verwaltung wieder einmal über die Schwierigkeiten bei der Einrichtung einer Behindertentoilette im Bürgerhaus in der Siedlung.

Die vorliegenden Pläne stimmten nicht und das Bauamt prüfte erneut vor Ort die Möglichkeiten, was allerdings schon vor längerer Zeit durch eine Vertreterin des Landratsamtes erfolgte. Für den Einbau eines Treppenliftes in das Untergeschoß fehlen die baulichen Voraussetzungen und Probleme gibt es auch mit den Abwasserleitungen. Das ist bedauerlich, weil jetzt im Untergeschoß der ehemalige Gastraum des Schützenvereins der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Es wird wieder mal
überlegt, eine Behindertentoilette in den ehemaligen Räumen der Raiffeisenbank
einzurichten. Eine Alternative über die auch schon lange gesprochen wird, aber
es wird nichts realisiert. So ist es auch mit einer Behindertenrampe an der
Treppe der Gablinger Schule. Von der SPD schon lange gefordert wäre die
Umsetzung sicher nicht allzu schwierig. Auch über eine Behindertentoilette in
der Schule wurde in der Sitzung diskutiert. Viele Überlegungen, viele
Schwierigkeiten…. Begrüßenswert der Vorschlag von Gemeinderat Christian Kaiser,
eine Gesamtsanierung der sanitären Anlagen in der Schule zu überlegen. Letztlich
wurde von einigen Räten auch auf die Notwendigkeit einer Behindertentoilette im
Lützelburger Theaterheim hingewiesen. „Im Vergleich zu anderen Gemeinden hinkt
Gablingen in der Barrierefreiheit öffentlicher Gebäude sehr hinterher“, ist die
Auffassung von Walter Trettwer. Gemeinderat Erwin Almer hat die Verwaltung
schon mehrmals aufgefordert, die Audit-Gruppe „Barrierefreier Landkreis“ des
Landratsamtes nach Gablingen zur Beratung einzuladen.

Multifunktionsplatz für die Jugend

Thema in der öffentlichen Sitzung waren auch die Planungen eines „Multifunktionsplatzes“ für
die Jugend am Eisstockplatz des SV Gablingen. Schade nur, dass dieses wichtige
Thema nachträglich in die Tagesordnung aufgenommen wurde, ohne die
Öffentlichkeit darüber vorher zu informieren. Immerhin geht es dabei um Kosten
in einer Größenordnung von ca. 70.000 €, davon 50.000 € aus dem Gemeindeetat.

Der Bürger hat das Wort

„Der Bürger hat das Wort“ heißt es in unregelmäßigen Abständen vor einer
Gemeinderatssitzung. Dies ist eine gute Möglichkeit für die Bürgerinnen und
Bürger ihre Anliegen vorzubringen und Fragen zu stellen. „Leider wird dies
wenig in Anspruch genommen“, ist der Eindruck von Walter Trettwer. Allerdings
beklagt er sich auch darüber, dass die Fragen oftmals nicht beantwortet oder
anscheinend nur im Rat diskutiert werden.

Walter Trettwer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.