CSC Frauen erhalten bittere Lehrstunde

SC Mönstetten - CSC Batzenhofen-Hirblingen I 7:2 (5:2)




CSC Trainer Jürgen Kamissek hatte noch gar nicht richtig Platz genommen, da lag der Ball schon im Gehäuse seiner Mannschaft. Torhüterin Tanja Breitsameter konnte einen Freistoß nur abklatschen und im dritten Versuch drückten die Gastgeberinnen die Kugel dann über die Linie. Auch beim zweiten Treffer, nur wenige Minuten später, schienen die CSC Mädels noch nicht wach, reklamierten Abseits und mussten zusehen wie ihre etwas zu spät aus dem Tor geeilte Keeperin umkurvt wurde und der Ball ein zweites Ball im Netz landete. Nach diesem Katastrophenstart fanden die CSC Girls natürlich nur schwer ins Spiel, doch nur zwei Minuten nach dem zweiten Gegentor gelang der Anschlusstreffer. Caroline Völk hatte den Ball erobert, Selina Reith setzte Johanna Kamissek ein, die wiederum Anna Scheifele, welche dann mit etwas Glück vollstreckte, im Strafraum bediente. So schien nach zehn gespielten Minuten wieder alles offen, doch prompt deckten die Gastgeberinnen wieder die Schwächen des CSC an diesem Tag auf und erzielten den nächsten Treffer (13.). Mönstetten hatte auch in den folgenden Minuten noch weitere gute Möglichkeiten, bei denen aber Tanja Breitsameter zunächst Schlimmeres verhinderte. Hoffnung keimte dann in der Mitte der ersten Hälfte auf, als Selina Reith nach Pass von Annika Bücherl mit einem trockenen Schuss der Anschlusstreffer gelang. Doch die Freude währte nicht lange denn nur Minuten später eroberte die überragende Spielmacherin des SCM den Ball im Mittelfeld, schüttelte ihre Verfolger ab und hämmerte den Ball förmlich in die Maschen. Mit dem Halbzeitpfiff sorgte dieselbe Spielerin praktisch mit einer Kopie dieses Treffers für die 5:2 Führung der Heimelf und damit auch für die Vorentscheidung. Im zweiten Durchgang gelang es dem CSC zwar sich defensiv nun etwas gefestigter zu präsentieren, doch eigene Möglichkeiten konnte man sich nun auch nicht mehr erspielen. So musste man noch zwei weitere Treffer, jeweils von der nicht unter Kontrolle zu bringenden Spielmacherin vorbereitet, hinnehmen. So verlor die CSC Elf auf Grund der verschlafenen Anfangsminuten und der schwachen Defensivarbeit völlig verdient und musste mit dieser bitteren Niederlage die Heimreise antreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.