Getötete Frauen aus Hirblingen: Polizei bittet um Hinweise zum mutmaßlichen Täter

Einen solchen Spaten soll der Verdächtige in einem Baumarkt gekauft haben. (Foto: Polizei Augsburg)
 
Auch dieses Foto des festgenommenen mutmaßlichen Täters hat die Polizei vröffentlicht. (Foto: Polizei Augsburg)

Im Fall der wohl getöteten Frauen aus Hirblingen veröffentlicht die Polizei nun weitere Fotos - darunter eines des mutmaßlichen Täters. Die beiden vermissten Frauen sind den Ermittlungen zufolge Opfer eines Gewaltdeliktes geworden.



Innerhalb der Kripo Augsburg wurde deshalb eine Soko eingerichtet, die derzeit aus 35 Beamten unter der Leitung des Chefs der Augsburger Kripo, Leitender Kriminaldirektor Gerhard Zintl, besteht. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen wurde am vergangenen Donnerstag ein 31-jähriger Mann festgenommen, gegen den sich ein dringender Tatverdacht ergeben hatte. Er wurde zwischenzeitlich dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes erlassen und in Vollzug gesetzt hat.

Der mutmaßliche Täter schweigt

Der mutmaßliche Täter, der in Hirblingen wohnhaft ist, schweigt laut Polizei zu dem Tatvorwurf. Es konnte jedoch ermittelt werden, so heißt es im Pressenericht, dass sich der 31-Jährige nach dem rätselhaften Verschwinden der Frauen mit seinem weißen BMW, Kennzeichen A-XX 1085, nicht nur in hiesiger Umgebung, sondern auch in den Bereichen Weißenburg (Mittelfranken), Garmisch-Partenkirchen, Regensburg und Weiden aufgehalten haben soll.

Weiterhin wurde bei dem Beschuldigten eine Rechnung über den Kauf eines Spatens aufgefunden. Die Polizei teilt dazu in ihrem Pressebericht mit: „Vermutlich hat er ebenfalls nach dem Zeitpunkt der Vermissung einen Spaten im Baumarkt Bauhaus in Gersthofen gekauft. Dieser Spaten wurde bislang nicht aufgefunden.“

Zur Klärung der Gesamtumstände ist für die Kripo Augsburg jeder Hinweis wichtig. Deshalb wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg ein Beschluss beim Amtsgericht Augsburg "zur Veröffentlichung von Bildern des Beschuldigten sowie seines Autos und einem Vergleichsbild des gekauften Spatens erwirkt".

Die Polizei fragt daher: Wer hat im Zeitraum von 8. bis 16. Dezember das Auto der beiden vermissten Frauen, einen braunen Peugeot Typ 3008, amtl. Kennzeichen A – BN 2507, gesehen? Oder den BMW des Tatverdächtigen? Wer hat in diesem Zeitraum den Tatverdächtigen gesehen? Wo hat er sich aufgehalten? Wer kann Angaben zum abgebildeten Spaten machen? Wo ist ein solcher Spaten gesehen oder aufgefunden worden?

Für die Kripo Augsburg ist ferner von besonderer Bedeutung, wo sich die Frauen am Freitag, den 9. Dezember aufgehalten haben? Frau Neuber müsste an diesem Freitag noch Kundentermine (R+V Versicherung) wahrgenommen haben, die der Kripo noch nicht bekannt sind.

Suche im Bereich Hirblingen geht auch am Dienstag weiter

Weiterhin wurden seit Montag "umfangreiche Suchmaßnahmen im Bereich Hirblingen durchgeführt", so die Polizei. Dazu wurde die Augsburger Kripo durch Beamte der Bereitschaftspolizei, einen Polizeihubschrauber sowie Suchhunde unterstützt. Bislang sei die Suche nach den vermissten Frauen, tatrelevanten Spuren oder Gegenständen ergebnislos verlaufen. Die Suche läuft auch am Dienstag weiter.

Das Auto der vermissten Frauen wurde bereits am Freitag unweit ihres Wohnortes von Fahndern der Kripo Augsburg aufgefunden.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Kripo unter Telefon 0821/323-3810 - oder an jede andere Polizeidienststelle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.