Mehr Straftaten in Gersthofen

Die Polizeiinspektion Gersthofen - unser Bild zeigt das Gebäude an der Schulstraße - hat ihren Sicherheitsbericht für 2014 vorgelegt. Darin ist unter anderem zu entnehmen, dass gefährliche Körperverletzungen deutlich gestiegen sind. Foto: Siegfried P. Rupprecht

Die Anzahl der Betrugsfälle und der Sachbeschädigungen an Fahrzeugen klettert auf den höchsten Wert seit 2005. Aufklärungsquote liegt bei 66,4 Prozent.

Im Bereich der Polizeiinspektion Gersthofen wurden im vergangenen Jahr insgesamt 1250 Straftaten erfasst. Das sind 46 beziehungsweise 3,82 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Aufklärungsquote nahm minimal ab. 2013 waren es noch 66,6 Prozent, im letzten Jahr 66,4 Prozent. Das geht aus dem Sicherheitsbericht der örtlichen Polizeiinspektion hervor.

Das Papier wirft auch einen Blick auf die sogenannte Straßenkriminalität. Darunter sind Vergewaltigungen, exhibitionistische Handlungen, Körperverletzungen, Diebstähle und Sachbeschädigungen zu verstehen.

Dabei stiegen die Vergewaltigungen deutlich an. 2013 wurden 186 Fälle zur Anzeige gebracht, ein Jahr später 225. Das bedeutet eine Steigerung um 20,7 Prozent. Eine kräftige Zunahme ist auch bei den gefährlichen Körperverletzungen sichtbar. Sie stiegen von 22 auf 36 beziehungsweise um 63,6 Prozent an. Auch die leichten Körperverletzungen nahem zu. Sie erhöhten sich von 102 auf 108, eine Zunahme also um 5,9 Prozent.

Bei den Gesamtdiebstählen unterscheidet die Polizei zwischen einfachen und schweren Delikten. Der einfache Diebstahl - wer also eine fremde bewegliche Sache einem anderen wegnimmt und sich aneignet - ging von 258 auf 244 zurück, also um 5,4 Prozent. Bei den schweren Diebstählen ist allerdings ein Anstieg von 116 auf 132 festzustellen (13,8 Prozent). Darunter versteht man, wer eine Sache stiehlt, die durch ein verschlossenes Behältnis oder eine andere Schutzvorrichtung gegen Wegnahme besonders gesichert ist.

Erfreuliches beim Autodiebstahl

Ein Blick zu den Diebstahlzahlen bei Kräder und Fahrräder: Hier stieg das Entwenden von elf auf 19 Fahrzeuge, ein sattes Plus von 72,7 Prozent. Erfreuliches dagegen beim Autoklau.

Während 2013 noch zwei Fahrzeuge entwendet wurden, ist 2014 keine Anzeige eingegangen. Beim Ladendiebstahl sieht es dagegen anders aus. Dieses Delikt stieg von 45 auf 71 Fällen, ein Plus von 57,7 Prozent.

Bei den Gesamtsachbeschädigungen blieb die Zahl konstant bei 104 Fällen. Die Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen nehmen jedoch den Höchststand seit 2005 ein. 2013 waren es noch 52, im letzten Jahr bereits 67 (plus 28,8 Prozent).

Mehr Rauschgiftfälle

Bei der Betäubungskriminalität gibt es ebenfalls eine Steigerung zu vermelden. Sie ging von 51 auf 55 Fällen nach oben, ein Plus von 7,8 Prozent. Ein Mehr auch bei den Betrugsfällen. Sie kletterten von 240 auf 257 empor, also um 7,1 Prozent. Dieser Wert ist der höchste seit 2005. Einbrüche wurden im letzten Jahr 32 durchgeführt, davon waren acht Wohnungseinstiege.

Der Bereich der Polizeiinspektion Gersthofen umfasst rund 270 Quadratkilometer. Dort leben circa 85000 Einwohner, davon knapp 22000 in Gersthofen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.