Nach Beschwerde über zu laute Musik: Gersthofer bedroht Nachbarn mit Waffe

Ein Nachbar hielt seinem Gegenüber unvermittelt eine Waffe ins Gesicht. (Foto: Symbolbild, Christoph Maschke)

Ein Besuch bei seinem Nachbarn endete für einen 61-Jährigen aus Gersthofen am Montagvormittag nicht wie erwartet. Der Mann klingelte bei seinem 29-jährigen Nachbarn, weil aus dessen Wohnung "überlaute Musik" ertönte, wie die Polizei in ihrem Pressebericht schreibt.

Der 29-Jährige riss daraufhin die Wohnungstür auf, hielt dem Mann unvermittelt eine Waffe ins Gesicht, schubste ihn nach hinten und schrie ihn an, er solle sich „verpissen“. Danach schlug er seine Wohnungstür wieder zu. Der 61-Jährige lief daraufhin sofort in seine Wohnung und verständigte die Polizei. Mehrere Streifen rückten an und nahmen den Mann vorläufig fest.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Wohnung des 29-jährigen durchsucht. Dabei konnte die Schreckschusswaffe, mit der die Bedrohung stattfand, aufgefunden und sichergestellt werden. Beim 29-jährigen wurde zudem eine Blutentnahme veranlasst, da der Verdacht der Alkoholisierung bestand.

Weitere Ermittlungen folgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.