Streit in Gersthofer Soccerhalle eskaliert: Männer gehen mit Baseballschläger und Billardstock auf Gegner los

Nach einem gemeinsamen Spiel in einer Soccerhalle in Gersthofen ist ein Streit zwischen gegnerischen Spielern eskaliert. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)


- Fünf Männer sind gestern wegen Bedrohung, Körperverletzung und Sachbeschädigung vom Augsburger Amtsgericht verurteilt worden.

Während eines gemeinsamen Fußballspiels in einer Soccerhalle im Augsburger Landkreis im Juni 2016 eskalierte der Streit: Zunächst hatte einer der Angeklagten gegenüber zwei Mitspielern geäußert, dass er diese umbringen werde und begann eine Schubserei. Die gegnerische Gruppe verließ daraufhin die Halle, um nach Hause zu fahren. An ihrem Wohnort wurden sie bereits vom Angeklagten und den weiteren Beschuldigten erwartet, die offensichtlich zur Verstärkung geholt worden waren. Der Angeklagte blockierte mit seinem Fahrzeug die Straße und zwang die Geschädigten so zum Anhalten. Dann ging er mit gezogener Schreckschusspistole auf das Fahrzeug der Geschädigten zu und bedrohte sie damit, die anderen Beschuldigten droschen unterdessen mit Baseballschläger und Billardstock auf das Fahrzeug ein, das dadurch erheblich beschädigt wurde. Schließlich schlugen die Männer auch mit Händen und Billardstock auf die Insassen des Wagens ein. Diese erlitten Schmerzen und Prellungen.

Das Amtsgericht verurteilte den Hauptangeklagten wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und unerlaubten Führens einer Schusswaffe zu einem Jahr auf Bewährung. Drei weitere Beschuldigte erhielten Bewährungsstrafen von sieben, acht und zehn Monaten. Dem einzigen Beschuldigten, der zum Tatzeitpunkt noch minderjährig war, erlegte das Gericht 64 Stunden Hilfsdienste wegen Sachbeschädigung auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.