Vermisste Frauen aus Hirblingen offenbar ermordet: 31-Jähriger festgenommen

Die beiden seit vorigen Freitag vermissten Frauen aus Hirblingen sind offenbar Opfer eines Verbrechens geworden.
Die beiden Frauen, die seit Freitag vergangener Woche vermisst werden, sind offenbar Opfer eines Verbrechens geworden. "Umfangreiche Ermittlungen der Kripo Augsburg, die hierzu eigens eine Sonderkommission eingerichtet hat, lassen zwischenzeitlich den Schluss zu, dass die beiden Frauen Opfer eines Tötungsdeliktes geworden sind", schreibt die Polizei am Freitagabend in einer Pressmitteilung.

Aufgrund dieser Erkenntnisse sei in der Nacht auf Freitag ein 31-Jähriger festgenommen worden, gegen den sich laut Polizei ein dringender Tatverdacht ergeben hatte. Er wurde heute Nachmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes erlassen und in Vollzug gesetzt hat.

Der ebenfalls im Rahmen der Fahndung gesuchte Peugeot wurde ebenfalls unweit des Wohnortes der Frauen auf von Fahndern der Kripo Augsburg aufgefunden. Das Fahrzeug werde derzeit spurentechnisch untersucht.

Die Soko Hirblingen der Kripo Augsburg bittet die Bevölkerung weiterhin um ihre Mithilfe und stellt folgende Fragen: "Wer hat die beiden Frauen seit Freitag, 8. Dezember, gesehen? Wer hat den heute aufgefunden Peugeot (Typ 3008, Farbe braun mit dem amtlichen Kennzeichen A-BN 2507) seit diesem Freitag gesehen?"

Sachdienliche Hinweise bitte unter Telefon 0821/323-3810, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Wegen der laufenden Ermittlungen können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen weder seitens der Polizei noch seitens der Staatsanwaltschaft Augsburg weitere Einzelheiten bekannt gegeben werden, heißt es vonseiten der Polizei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.