55 Jahre Gipfelkreuz Mädelegabel

Mit einer Messfeier wurde das Jubiläum des Gipfelkreuzes gefeiert. Foto: privat


Mit einem feierlichen Berggottesdienst in Oberstdorf feierte die Kolpingsfamilie Gersthofen das Jubiläum der Errichtung des Gipfelkreuzes auf der Mädelegabel. Eine große Anzahl von Mitgliedern der Kolpingsfamilie war mit Bus und Auto zu diesem Anlass nach Oberstdorf gefahren. Mit dabei waren sechs Männer und eine Frau, die damals vor 55 Jahren mitgeholfen hatten, Kreuz und Material zum Gipfel hochzutragen und das Kreuz dort oben zu errichten.

Am Parkplatz der Fellhornbahm kam Diözesanpräses Alois Zeller zur Gruppe hinzu und gemeinsam wanderten alle zum Gasthof Laiter hoch. Dort, auf der festlich geschmückten Wiese vor dem Haus, mit Blick auf die Mädelegabel und Trettachspitze, vorausgesetzt die Wolken gaben den Blick frei, versammelten sich die Teilnehmer zur Messe. In Zellers Ansprache erinnerte der Diözesanpräses an verschiedene Bedeutungen des Kreuzes. Er forderte die Gottesdienstteilnehmer auf, mit ihrem Körper ein Kreuz nachzubilden und in dieser Haltung sprachen alle gemeinsam das Vater Unser.

Musikalisch umrahmt wurde die Messfeier von Mitgliedern des Kolpingchors Oberstdorf. (vm)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.