Ausstellungseröffnung " Luftwurzeln " Rathaus Gersthofen

Wann? 24.11.2017 bis 12.01.2018

Wo? Rathaus Gersthofen, Rathauspl. 1, 86368 Gersthofen DE
  Gersthofen: Rathaus Gersthofen | Viele Besucher fanden den Weg in die Ausstellungseröffnung " Luftwurzeln " von Inge Lemmerz, Renate Kutke und Ulrich Sobeck in der Rathausgalerie am 24. November 2017 durch den beginnenden Weihnachtstrubel hindurch...

Die Band " True Love " sorgte jedoch mühelos für eine " eigenständige Performance ", mit begeistertem Beifall der Anwesenden.

Den Kontrast im Begriff " Luftwurzel " betrachtend, verknüpfte Günter Utz vom Kulturkreis Gersthofen das Ausstellungsthema mit Reisen in ferne Sumpfwälder, in denen eine Fülle an Formen, Farben und Spiegelungen Kopf und Hand inspiriere...
Auch Bürgermeister Reinhold Dempf weckte Assoziationen an Stärke und Sicherheit gebende Verwurzelungen - die ohne Luft und Sauerstoff allerdings keine Kraft besäßen.

Den Schwerpunkt legte Stefan Gottschling in seiner Laudatio auf die " Kommunikation " - auf die Vermittlung von Kunst, indem Bilder für den Betrachter 
verständlich werden.
Assoziationen sind sehr individuell geprägt und der Prozess des Verstehens immer auch ein schöpferischer Vorgang.

Inge Lemmerz ' Inspirationsquell ist die Natur und ihr Kreislauf des Keimens, Reifens und Vergehens.
Mit unterschiedlichen Techniken, Malerei, Radierung und Holzschnitt, die Sand, Asche und Wachs einbeziehen, abstrahiert und transferiert sie die Früchte ihrer umfangreichen " Sammelleidenschaft ".
In ihrem Umfeld verwurzelt, benötigt die Künstlerin immer wieder Luftveränderung - auf Reisen gesammelte Eindrücke und Objekte fließen in die Inhalte ihrer Bilder.
( " festhalten und loslassen ", so ein Titel ihrer Bilder)

" Skizzieren, freilegen, einbetten, überlagern oder beruhigen - ein Feuerwerk aus Linien und Farben " - so Renate Kutke in einer ihrer Kursankündigungen!
Ihre Werke suchen das Gespräch " zwischen rauem Zerfall und weicher Transparenz " .( " Erdgeflüster ")
"Schroffe Rostflächen zeigen die Vergänglichkeit, Überarbeitungen mit Pigmenten,
Wachs und Papierflächen verleihen die nötige Sensibilität und Leichtigkeit..."

Gedanken, Gefühle und Träume führen zur Auseinandersetzung mit der eigenen Person, übertragen in Form - und Farbkontraste.
Neue Zugänge und Strukturen entstehen, expressive Linien unterbrechen und schaffen Rhythmen, auch Abgrenzungen zum " Draußen "....( " Nestwärme ", " Die Natur tanzt ")

" Convolution " - so eine Arbeit von Ulrich Sobeck, ein Objekt aus gewickeltem Draht, die weitestgehende Biegung, Windung einer Gestalt verkörpernd.
Seine Figuren aus verknotetem ummanteltem Elektrodraht scheinen immer ein bisschen zu schweben...
Sie sitzen oder liegen in beachtlicher Größe, aber die Art ihrer Fertigung schließt das Element " Luft " in jeder Pore mit ein und macht sie damit fast " sichtbar "!

Die Drahtgespinste sind jedoch keine dekorativen Muster - sie formen Bewegung und vermitteln Elastizität, erlauben Einblicke ins Innere der Gestalten, die ihr Umfeld aufmerksam und erwartungsvoll zu beobachten scheinen...
( Je nach Farbgebung mag man sich innere Gefäßkreisläufe vorstellen...)
Ulrich Sobeck möchte " den Dingen ihre Eindimensionalität nehmen, scheinbar Starres in Bewegung bringen ! "

Die Ausstellung ist bis zum 12. Januar 2018 in der Rathausgalerie zugänglich.
Öffnungszeiten : Mo - Fr 8 - 12 Uhr, Mo 13.30 - 16.30 Uhr,
                           Mi  8 - 13 Uhr.        Do. 13.30 - 18 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.