Basar der Vereine präsentiert ein buntes Angebot für den guten Zweck

Maskottchen Gero, der Lechnix. Archivfotos: Stadt Gersthofen

Der „Basar der Vereine“ beweist eindrucksvoll, dass in Gersthofen das Wort „Miteinander“ keine leere Floskel darstellt. Mit dem Markt wird diese Tugend lebhaft praktiziert und unter Beweis gestellt. Die Veranstaltung findet heuer am Sonntag, 22. November, ab 13 Uhr auf dem Rathausplatz statt.

Die Aktion geht inzwischen in die 43. Runde. Örtliche Vereine, Parteien, Organisationen und Schulen verkaufen dort Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes. Rund 20 Teilnehmer mischen diesmal mit. Die Palette reicht vom Opferschutzverein Sicheres Leben, der Jungen Union und dem Freundeskreis der Förderschule über Faschingsgesellschaft Lechana, Ulrichskindergarten und Rotary-Club bis hin zum Partnerschaftsverein Nogent-Gersthofen, der Wählergruppierung Pro Gersthofen und der TSV-Alpinabteilung. Sie alle arbeiteten wochenlang im Vorfeld, um an diesem Tag den Besuchern zahlreiche Genüsse und Handwerksarbeiten anzubieten.

Baumstamm-Nikoläuse

Der Angebotsschwerpunkt liegt dabei eindeutig auf dem kulinarischen Sektor. So bietet die Kolpingfamilie beispielsweise Plätzchen, Stollen, Pralinen, Marmelade und Bratwürste an, Bündnis 90/Die Grünen gebrannte Mandeln und Schokoladenäpfel, die Naturfreunde Jagertee und Kinderpunsch und der Nogent-Verein Zwiebelsuppe. Weiter kommen Keramik, Dekorationsartikel, Handarbeiten, Spanschachteln, Schürzen, Adventskränze und Windlichter zum Verkauf.

Die Grundschulen haben sich diesmal etwas Besonderes ausgedacht. Sie warten unter anderem mit Holzengel, Baumstamm-Nikoläusen und Wichtel aus Tontöpfen auf. Die Wählergruppierung W.I.R. setzt auf ein Glücksrad mit selbstgemachten Preisen. Die Mittelschule serviert eine umfangreiche Tombola mit Bastelsachen aus der Schule. Der Erlös fließt in den städtischen Fonds „Hilfe in Not“. Er unterstützt bedürftige Bürger vor Ort.

Mit dabei: Gero, der Lechnix

Ein vor allem musikalisches Rahmenprogramm rundet den „Basar der Vereine“ ab. Eröffnet wird die Veranstaltung um 13 Uhr durch den zweiten Bürgermeister Stefan Buck.

Mit dabei ist auch „Gero, der Lechnix“. Gero ist eine lustige Mischung aus Wassermann und Nixe, der so manchen Unfug im Kopf hat. Anschließend zeigt das Jugendorchester Gersthofen Schwäbischen Bläserbuben sein Können. Um 14 Uhr konzertiert die Stadtkapelle Gersthofen. Eine Stunde später spielen die Schwäbischen Musikanten auf. Um 16 Uhr gastieren die Gersthofer Blasharmoniker. Um 17 Uhr besucht „Gero, der Lechnix“ die Kinder auf dem Markt.

Auch Mitarbeiter des Jugendzentrums YoCo sind im Einsatz. Sie stehen von 14 bis 17 Uhr im Foyer des Rathauses für eine Kinderbetreuung zur Verfügung. Dort wird dem Nachwuchs ein vielfältiges Bastelangebot unterbreitet. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.