Baustart für 30 Sozialwohnungen

Die WBL baut im Norden von Gersthofen 30 Sozialwohnungen. Die Wohnflächen werden für Ein- bis Sechs-Personen-Haushalte ausgerichet. Symbolfoto: Siegfried P. Rupprecht

Die WBL Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg investiert erneut in Gersthofen. Sie errichtet entlang der Erfurter, Leipziger und Magdeburger Straße für knapp sieben Millionen Euro eine Anlage mit 30 Wohneinheiten plus Tiefgarage. Kürzlich erfolgte dafür der symbolische Spatenstich. Fertigstellung ist voraussichtlich im Herbst 201

7.
Auf dem knapp 3.000 Quadratmeter großen Areal entstehen drei dreigeschossige Baukörper mit bezahlbarem Wohnraum. Unter den Gebäuden ist eine Tiefgarage mit 41 Stellplätzen geplant.
Der dortige Bebauungsplan sieht für das Grundstück eine geschlossene hufeisenförmige Bebauung vor. Doch das Bauamt der Stadt Gersthofen befürwortete hier eine Befreiung. Es argumentierte, dass die Raumkanten entlang der Leipziger-, Erfurter- und Magdeburger Straße aufgenommen werden können. Einer Auflösung in drei einzelne Baukörper anstatt einer geschlossenen Bauweise wurde deshalb zugestimmt.

Wohnungen zu erschwinglichen Mieten

Die WBL errichtet und bewirtschaftet Wohnungen im eigenen und im fremden Namen. Ziel aller Aktivitäten des Unternehmens ist, für die Menschen in seinem Einzugsgebiet in Stadt und Landkreis Augsburg dauerhaft in ausreichender Zahl attraktive Wohnungen zu erschwinglichen Mieten anzubieten.
Die Gesellschaft geht auf das Jahr 1949 zurück. Damals wurde aufgrund der großen Wohnungsnot in Göggingen die „Gemeinnützige Kreiswohnungsbauhilfe“ aus der Taufe gehoben. 1971 wurde sie umfirmiert in „Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg“, kurz: WBL.
Wie die Gesellschaft mitteilt, ist sie in den Augsburger Stadtteilen Göggingen und Haunstetten der führende Anbieter von Wohnraum im ehemals sozialen Wohnungsbau. 2003 bezog die WBL in Stadtbergen ein neues Bürogebäude.
Der Wohnungsbestand der WBL beläuft sich auf knapp 5.000 Mietwohnungen und 1.300 Garagenstellplätze. Darüber hinaus werden weitere rund 200 Wohneinheiten Dritter wirtschaftlich betreut und verwaltet. Die Gesellschaft umfasst 30 Mitarbeiter.
Jährlich fließen rund zehn Millionen Euro allein in den Erhalt der Wohnanlagen. Die Stadt Gersthofen ist übrigens hinter dem Landkreis Augsburg und der Stadt Augsburg Gesellschafterin mit dem dritthöchsten Anteil, nämlich 8,72 Prozent.
Zurück zur Errichtung der Wohnanlage in Gersthofen: Die WBL hat dort für die Punktgebäude Zelt- anstatt Satteldächer geplant. Auch diese Befreiung sei gestalterisch vertretbar, hieß es vom Bauamt. Der Stellplatzbedarf beträgt 47 Plätze. Von denen befinden sich 41 in der Tiefgarage. Sechs werden oberirdisch nachgewiesen.

Sozial gemischte Bewohnerstrukturen

Für 30 Wohnungen gilt die sogenannte „Einkommensorientierte Förderung“ (EOF). Sie hat die bisher übliche „Sozialwohnung“ abgelöst und soll für unterschiedliche Einkommensgrenzen bezahlbaren Wohnraum ermöglichen und für sozial gemischte Bewohnerstrukturen sorgen. Für Investoren bedeutet das Programm zinsgünstige Darlehen zur Wohnraumbeschaffung und damit die Verpflichtung, die geförderten Wohnungen 25 Jahre lang günstig an Berechtigte zur Verfügung zu stellen.
Die Wohnungen weisen ein breites Flächenspektrum auf. Sie reichen von 41 bis 116 Quadratmeter. Damit schafft die WBL Wohnraum für Ein- bis Sechs-Personen-Haushalte. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.