Diözese gibt erhebliche Zuschüsse

Die Gersthofer Kirchenpfleger von St. Jakobus, Josef Ottopal, und Maria, Königin des Friedens, Josef Schwab, haben die Jahresrechnung der Kirchenstiftungen und der Pfarreiengemeinschaft für das Jahr 2014 vorgelegt. Daraus ist zu ersehen, dass von der Diözese Augsburg aus Kirchensteuermitteln wiederum hohe Zuschüsse geflossen sind.

So erhielt die Pfarreiengemeinschaft Gersthofen für Personalkosten und pastorale Aufgaben knapp 212.000 Euro und für das Pfarrzentrum Oscar Romero 20.000 Euro. Für das Pfarrheim flossen circa 7.800 Euro.
Die Kirchenstiftung St. Jakobus wurde mit circa 5.500 Euro unterstützt. Dieser Betrag fließt in kleinere Baumaßnahmen und Instandhaltungen. Die Kirchenstiftung Maria, Königin des Friedens bekam 1.350 Euro, ebenfalls für Instandsetzungen.

Opfergelder und Spenden

Ohne diese finanzielle Unterstützung wären die vielfältigen Aufgaben vor Ort nicht zu erfüllen, verdeutlichten die Kirchenpfleger. Ein wesentlicher Teil der Gesamtaufwendungen sei jedoch aus Eigenmitteln der Kirchenstiftungen zu bezahlen. „Diese kommen vor allem aus den Opfergeldern und Spenden der Gläubigen“, so Gesamtkirchenpfleger Josef Schwab. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.