Ehrenzeichen für Rupprecht Straub

Bürgermeister Michael Wörle, Rupprecht Straub, Regierungspräsident Michael Scheufele, Stellvertretender Landrat Heinz Liebert und Franz Mittelmaier. Foto: pm

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat fünf Persönlichkeiten des Regierungsbezirks Schwaben das Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt verliehen. Unter den Geehrten befand sich auch Rupprecht Straub aus Gersthofen.


Überreicht wurde die Auszeichnung im Rahmen einer kleinen Feier von Regierungspräsident Karl Michael Scheufele im Augsburger Rokokosaal der Regierung von Schwaben.
Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten wird seit 1994 als ehrende Anerkennung für langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit verliehen. Es erhalten Personen, die sich durch aktive und mindestens 15-jährige Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften mit kulturellen, sportlichen, sozialen oder anderen gemeinnützigen Zielen hervorragende Verdienste erworben haben.

Vielseitiges Engagement

Scheufele hob in seiner Laudatio auf Rupprecht Straub vor allem dessen Engagement im sozialen und sportlichen Bereich hervor. Er erinnerte daran, dass der Geehrte seit sechs Jahren die Seniorengruppe der Kolpingfamilie Gersthofen leitet. In dieser Funktion wirkte er maßgeblich an einer Sammelaktion für Roma in der Slowakei mit.
Straub war unter anderem bereits im „Sonnenhof“, dem ehemaligen Alten- und Pflegeheim in Batzenhofen, und später im Paul-Gerhardt-Haus als Heimbeirat tätig. Zudem arbeitet er regelmäßig im Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt (AWO) an der Kreuzstraße mit. Die Senioren treffen sich dort regelmäßig einmal im Monat, um sich zu unterhalten oder einfach nur das gesellschaftliche Beisammensein zu genießen.

Auch im Seniorenbeirat aktiv

Seit 2003 engagiert sich Straub darüber hinaus im Seniorenbeirat der Stadt Gersthofen. Zu den Aufgaben dieses Gremiums gehört unter anderem das Engagement für Senioren gegenüber der Kommune sowie zahlreiche Geburtstagsbesuche bei Jubilaren. „Zahlreiche Organisationen schätzen zudem seine unterhaltsamen Vorträge über seine anspruchsvollen Radtouren“, rundete der Regierungspräsident seine Laudatio ab.
Erst vor kurzem erhielt Straub von Landrat Martin die Erinnerungsmedaille des Landkreises Augsburg verliehen (wir berichteten). Mit der Medaille wurde ihm für seine langjährige Tätigkeit und seinen Einsatz als ehrenamtlicher Fremdbetreuer gewürdigt. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.