Ein Likörchen für das Chörchen

Die Chorgemeinschaft Gersthofen (Bild) erhielt für ihren „Fröhlichen Abend“ viel Zustimmung vom Publikum. Foto: Gabriele Janischka

Zum fünften Mal veranstaltete die Chorgemeinschaft Gersthofen einen sogenannten „Fröhlichen Abend" im Pfarrzentrum Oscar Romero. Der Konzertsaal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Durchs Programm führten souverän die Vorsitzende Gabriele Janischka und ihre Stellvertreterin Christina Speth.

Chorleiter Thomas Bertossi hatte eine abwechslungsreiche Musikmixtur zusammengestellt. Stimmungsvoll ging es gleich in den ersten
Teil. Titel wie „Heute ist unser Herz voll Musik", „In maienhellen Tagen" und „Kommt ihr G'spielen" fanden beim Publikum großen Zuspruch. Dabei setzte Pianistin Stephanie Knauer als Begleitung oder Solistin markante klangliche Akzente.
An dem Abend bewies Dirigent Thomas Bertossi einmal mehr, dass er das Ensemble nicht nur souverän führen kann, sondern auch über eine faszinierende Stimme besitzt. Mit dem Solostück „Just The Way You Are" von Billy Joel begeisterte er die Zuhörer.

Heitere Stimmung

Im zweiten Durchgang überraschte ein Frauenchor, der mit feinem Klang Songs wie „Butterfly" und „Halleluja" von Leonard Cohen vortrug. Das lustige Lied vom „Likörchen für das Frauenchörchen" sorgte im Saal für heitere Stimmung. Nicht zuletzt auch dadurch, weil am Liedende den Sängerinnen von den Männern tatsächlich ein Likörchen serviert wurde.
Weiter ging es mit dem kompletten Chor und exaktem Pianissimo bis zum Forte mit Titeln wie „Goodbye My Love, Goodbye", „Mein kleiner grüner Kaktus" und „Du passt so gut zu mir". Einen wunderbaren Programmabschluss bildete das dynamisch vorgetragene Lied „Neigen sich die Stunden".
Neben den Vokalbeiträgen gab es auch Literarisches. Paula Steiner und Elfriede Schulz rundeten mit vorgetragenen Gedichten das Konzert ab. (pm/spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.