Ein Zeichen gegen Kindersoldaten

Vom Schicksal vieler Kindersoldaten berührt, handelten die Schüler der Religionsklasse 6ac des Paul-Klee-Gymnasiums in Gersthofen. Anlässlich des Aktionstags „Red Hand Day“ setzten sie ein Zeichen: Mit ihrem roten Handabdruck protestierten sie gegen Kindersoldaten.


Kinder sind in vielen bewaffneten Kriegsparteien fester Bestandteil der militärischen Infrastruktur. Dazu die Hilfsorganisation „terre des hommes“: „Kindersoldaten werden gezwungen zu töten und zu plündern, sie müssen an die Front, werden durch Minenfelder getrieben oder zur Spionage eingesetzt. 250.000 Kinder und Jugendliche werden weltweit als Soldaten missbraucht – sowohl von regulären Armeen wie auch von Rebellengruppen.“ (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.