Ende der Schlittschuhzeit

Gersthofens Bürgermeister Michael Wörle (links) und Kulturamtsleiter Helmut Gieber bei den Abbauarbeiten der Eislauffläche. Foto: Stadt Gersthofen

Dem Kultur- und Sportamtsleiter der Stadt Gersthofen, Helmut Gieber, war es vorbehalten, die letzte Runde auf der Schlittschuhbahn zu drehen. Dann begannen auf dem Rathausplatz die Abbauarbeiten.

Ob die Bahn bereits im Sommer wieder hervorgeholt oder der Start der neuen Saison im Oktober sein wird, sei noch nicht sicher, teilt Bürgermeister Michael Wörle mit.
Die Eislauffläche war von 2000 bis 2011 fester Bestandteil Gersthofens. Nachdem die Kosten zuletzt auf über 100.000 Euro stiegen, schob der Stadtrat einen Riegel vor und verzichtete auf das Spektakel. Doch die Eislaufbahn lebte in den Herzen der Bevölkerung weiter.

Bahn kommt spätestens im Winter wieder

Im letzten Jahr entschied sich die Stadt wieder für ein Kufenvergnügen. Diesmal votierten die Stadträte allerdings nicht für teure Kühlaggregate zur Eiszubereitung, sondern für eine Fläche aus speziellen Kunststoffplatten. Diese kamen ohne Wasser und Strom aus, und waren darüber hinaus noch pflegeleicht und letztlich viel kostengünstiger als der alte „Wintertraum“.
„Sicher ist jedoch, dass auch im nächsten Winter das Kufenvergnügen auf dem Rathausplatz möglich sein wird“, versprach der Rathauschef. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.