Finanzierungszusage aus Berlin sorgt für Freude bei der Gersthofer CSU

Gersthofen: Stadt Gersthofen | Gersthofen; Das Thema Bahnhof beschäftigt den Gersthofer Stadtrat seit vielen Jahren. Nach langem Ringen zeichnet sich eine moderne Lösung für knapp zehn Millionen Euro ab, welche in den nächsten Jahren realisiert werden soll. Nicht berücksichtigt war in diesem Betrag bisher die Sanierung der Bahnsteige, nachdem diese im Zuständigkeitsbereich der Deutschen Bahn liegen. Will heißen, bei der Maßnahme müssen sowohl die Stadt wie auch der Bahnkonzern investieren. Letzterer sicherte für das Vorhaben aber nur Unterstützung zu, sofern die anfallenden Kosten durch den Bund übernommen werden.

CSU Bundestagsabgeordneter Hansjörg Durz konnte nun aus erster Hand erfreuliche Neuigkeiten vermelden. „Durch enge Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen vor Ort ist es gelungen, die Finanzierungszusage für Gersthofen mit 1,5 Millionen Euro vom Bund und nochmaligen 1,5 Millionen Euro vom Freistaat auf den Weg zu bringen“.

Die Freude vor Ort ist groß. „Mit der Zusage aus Berlin haben wir nun Planungssicherheit für das Gesamtvorhaben und können in die Umsetzung gehen“, so Max Poppe, CSU Fraktionsvorsitzender und seit vielen Jahren engagiert für die Modernisierung des Bahnhofs im Einsatz. „Nur durch die Einbeziehung der Bahnsteige in die Planungen entsteht ein moderner und vollends barrierefreier Umsteigebahnhof für unsere Gersthofer Bürger, alles andere wäre ein schlechter Kompromiss geworden“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.