Freude an der Musik wecken

Die Musikpädagogin Margarete Wanner (rechts) startet im neuen Schuljahr den Kurs „Musik erleben“. Er richtet sich an Schulanfänger. Foto: privat

Die Sing- und Musikschule Gersthofen bietet Schulanfängern einen besonderen Kurs: „Musik erleben“. „Hier können sie grundlegende musikalische Erfahrungen sammeln und eine Orientierungshilfe für ihren weiteren musikalischen Weg finden“, fasst Musiklehrerin Margarete Wanner zusammen.

Wichtig ist für Margarete Wanner, dass bei dem Kurs kein zusätzliches Üben für das Instrument anfällt. Gerade bei Schulanfängern sei dies besonders wichtig, betont sie.
Auch für unentschlossene Kinder baut die Musikpädagogin eine Brücke: „Im Kurs werden verschiedene Instrumente zusammen mit den entsprechenden Fachlehrern genauer angeschaut.“

Dem Alter angepasst

Die Inhalte von „Musik erleben“ sind den Bedürfnissen der Altersgruppe angepasst. Margarete Wanner sagt, was dahinter steckt: „Singen, elementares Instrumentenspiel, Bewegung und Tanz, differenziertes Hören, grundlegende Inhalte der Musiklehre und Instrumentenkunde.“
Das Ziel von „Musik erleben“ sei die Festigung musikalischer Grundbegriffe, so Wanner weiter. Der Schwerpunkt liege hier aber nicht auf technische Aspekte oder leistungsorientiertem Lernen und Üben. Im Mittelpunkt stehe vielmehr, auf ganz eigene Art und Weise eine Beziehung zum Musizieren in der Gruppe aufzubauen.
Und so wendet sich „Musik erleben“ an Kinder der ersten Grundschulklasse, die Interesse und Freude an Musik haben. Der Kurs erreiche Kinder in einem Alter, in dem sehr gute Voraussetzungen für eine musikalische Förderung gegeben sind, verdeutlicht Margarete Wanner. „Daraus können sich unterschiedliche Interessen und Neigungen entwickeln: Ein Kind entdeckt seine Vorliebe für ein bestimmtes Instrument, das es erlernen möchte, ein anderes möchte anschließend im Chor mitsingen, wieder ein anderes wird zum begeisterten Musikliebhaber, der selbst nicht unbedingt ein Instrument spielen muss, sondern anderen kundig und aktiv zuhört.“

Schon früh mit Musik „infiziert“

Margarete Wanner wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren und bereits von klein auf mit Musik „infiziert“. Mit zehn Jahren begann sie mit dem Geigenunterricht und studierte in Augsburg Musikpädagogik. In Freiburg absolvierte sie eine Ausbildung zur Musik-Kinesiologin, später eine umfassende Fortbildung in „Instrumentalspiel für Menschen mit Behinderung“.
Wanner ist seit 1999 bei der Sing- und Musikschule Gersthofen tätig. Neben Geige und Ensemblearbeit unterrichtet sie dort unter anderem „Musikalische Früherziehung“ für Vier- und Fünfjährige. Im Rahmen Ihrer Früherziehungsarbeit hat sie ihre berühmten Fingerspiele mit „Tick und Tock“ entwickelt. „Tick und Tock“ animieren auch sehr schüchterne Kinder dazu, beim Unterricht rege mitzumachen.

Raum für Individualität

Der Unterricht zu „Musik erleben“ wird in einer Gruppe von sechs bis acht Schülern erteilt. Diese Anzahl ermögliche eine Förderung des gemeinsamen Musizierens und lasse gleichzeitig Raum, auf jedes Kind individuell einzugehen, erklärt Wanner. Der Unterricht findet jeweils mittwochs von 16.30 bis 17.30 Uhr statt, erstmals im neuen Schuljahr am Mittwoch, 14. September.
Anmeldungen nimmt die Sing- und Musikschule Gersthofen unter der Telefonnummer 0821/494930 oder per E-Mail unter verwaltung@musikschulegersthofen.de entgegen. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.