Gaststätte „Zum Strasser“ in Gersthofen meldet Insolvenz an - Betrieb wird ohne Einschränkungen fortgesetzt

Die Gaststätte „Zum Strasser“ in Gersthofen hat vorläufige Insolvenz angemeldet. (Foto: Illia Uriadnikov, 123rf)

Die Gersthofer Traditionsgaststätte „Zum Strasser“ hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Augsburg gestellt.

„Wir sind bestrebt eine dauerhafte Fortführungslösung zu finden und in der nächsten Zeit wird der Betrieb ohne Einschränkungen fortgesetzt.“, erklärt Christian Plail, der zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt wurde. Gehaltszahlungen für die 18 Angestellten seien durch das Insolvenzausfallgeld der Agentur für Arbeit für drei Monate abgesichert, teilt die Kanzlei Plails, SGP Schneider Geiwitz & Partner aus Augsburg, mit.

Thomas Rossmeisl, einer der beiden Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft "ST Gastro GmbH" der Gaststätte „Zum Strasser", macht deutlich, dass das Königsbrunner Catering-Unternehmen "CreativCatering Stransky und Treutler", das ebenfalls von Rossmeisl betrieben wird, von dem Insolvenzantrag nicht betroffen sei. Rossmeisl kündigt weiterhin an, dass alle Veranstaltungen im Strasser wie geplant durchgeführt werden können. (pm)
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.