Gemeinschaftliches Austoben

Das Jugendorchester Gersthofen Schwäbische Bläserbuben war neben musikalischer auch in gemeinschaftlicher Kommunikation unterwegs. Foto: privat

Üben und Gemeinschaft: Die musisch-kulturelle Werkwoche hat für das Jugendorchester Gersthofen Schwäbische Bläserbuben eine lange Tradition. Auch in diesem Jahr machten sich die rund 70 Musiker des A- und B-Orchesters mit ihrem musikalischen Leiter, Milos Glückmann, sowie jeweils sieben Dozenten und Betreue in zwei Bussen auf die Reise nach Wartaweil am Ammersee.

Neben der musikalischen Probenarbeit ist die Integration beider Orchester ein Hauptbestandteil dieser Woche. Weiter steht für die Kinder und Jugendlichen die gemeinschaftliche Kommunikationsfähigkeit als Schwerpunkt der außerschulischen Jugendarbeit auf dem Programm. Durch ein Tutorensystem wurden die Jüngsten in die Gemeinschaft integriert.
Die Werkwoche bot auch ein buntes Freizeitprogramm, das die Teilnehmer inhaltlich mitgestalten durften. So konnten sich die Orchestermitglieder im Freizeitkeller, auf dem Sportplatz, beim Boogie-Woogie-Workshop oder beim Hausspiel gemeinschaftlich austoben. Höhepunkt war der große Gruppenabend unter dem Motto „Dreh einen Werbespot für das Jugendorchester“.

Hörbares Ergebnis

In Gruppen, aufgeteilt in Mitgliedern des A- und B-Orchesters, wurde die ganze Woche über fleißig musikalisch geprobt. Das Ergebnis konnte sich sehen und vor allem hören lassen. Zum Schluss der Werkwoche wurden alle Künstler mit Urkunden und Sachpreisen belohnt.
Die Kombination aus musikalischer Feinarbeit in den Register- und Tuttiproben und der Gruppenzusammenhalt sowie die Begegnung mit Kultur bildeten einmal mehr das breite Fundament der Werkwoche. (pm/spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.