Gersthofer Familie freut sich über Drillinge

Ronny und Meryem Wagner freuen sich über ihre süßen Drillinge, auch wenn (von links) Amalia, Damian und Lena für ihre Eltern täglich eine neue Herausforderung sind. Foto: Ulrike Hauke

Ein Novembertag vor knapp einem Jahr veränderte das Leben des Ehepaars Wagner grundlegend. Die schwangere Meryem und ihr Mann Ronny Wagner erfuhren während eines üblichen Kontrollultraschalls, dass sie nicht nur ein Kind erwarten dürfen, sondern gleich drei. "Zuerst zeigte sich nur Damian auf dem Bildschirm, erst zwei Wochen später waren auch die beiden Mädchen Amalia und Lena zu sehen", erinnert sich Ronny Wagner. "Nicht nur ich, sondern auch meine Ärztin waren sehr überrascht über diesen Befund", fügt Meryem Wagner dazu.

Um ganz sicher zu gehen, dass es den Kindern während der Schwangerschaft gut geht, ließ Meryem den Gesundheitszustand der Kleinen auch mit Hilfe von Fruchtwasseruntersuchungen kontrollieren. Am 19. Mai war es dann soweit - die Drei kamen per Kaiserschnitt zur Welt. Seitdem halten die beiden Mädchen und ihr kleiner Bruder ihre Eltern auf Trab. Häufig ist es im Haus der Wagners sehr laut, insbesondere wenn die Babys hungrig sind. "Wir versuchen stets, unsere Zuwendung gerecht zu verteilen." Denn bei nur "einer Mama und einem Papa" muss eins immer warten, bis es gefüttert oder gewickelt werden kann.

Ronny Wagner lacht und erzählt: "Inzwischen kennen wir die Eigenheiten der Drei schon genau, Damian zum Beispiel ist der Ruhigste, liegt er in der Mitte und seine Schwestern links und rechts schreien, dann schläft er einfach weiter." Derzeit erwartet die drei Kinder die Umstellung vom Fläschchen auf Babybrei. "Neue Eindrücke quittieren die Kleinen noch mit erhöhter Unruhe", resümiert Meryem Wagner. Man sei ja erst vor Kurzem in ein Haus umgezogen, so Ronny Wagner weiter, "die alte Drei-Zimmerwohnung war definitiv zu klein geworden." Auch das haben die beiden inzwischen erfolgreich gestemmt, selbst wenn das eine oder andere erst mal liegen bleiben muss, weil die Zeit fehlt. "Nach meinem Vaterschaftsurlaub fing ich wieder an in meinem Job als Paketzusteller zu arbeiten, da bleiben nur die Abende oder das Wochenende für Erledigungen."

Unterstützung durch Eltern oder Großeltern? Fehlanzeige! Ronny stammt aus Dresden, wo seine Eltern auch leben und Meryems Familie und Großeltern sind verstreut in ganz Deutschland ansässig. "Wir brauchen deshalb ganz dringend eine kinderliebe und zuverlässige Haushaltshilfe." Erfolgreich waren sie bei der Suche nach einem bezahlbaren Kinderwagen für Drillinge und einem größeren Pkw.


Unmittelbar in der Nähe ihres neuen Domizils will die Stadt Gersthofen eine Kinderkrippe ansiedeln, sagt Meryem Wagner hoffnungsvoll und zeigt aus dem Fenster auf einen freien Platz gleich neben ihrem Garten. Denn wenn es geht, möchte sie wieder zu ihrem Arbeitsplatz bei einem großen Paketzustellbetrieb zurückkehren. Dort haben sich die beiden 2006 kennengelernt, 2008 wurde geheiratet. Dass sie jetzt im Jahr 2016 gleich drei Kinder auf einen Streich bekommen haben, quittieren die beiden mit Engagement, Freude und viel liebevoller Zuwendung. "Wie wir unsere Drillinge später auch als Individuen stärken und unterstützen können, wird sich zeigen." (Ulrike Hauke )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.