Gersthofer Hallenbad-Sanierung dauert länger


In den Sommermonaten 2016 wurde die Sanierung der Decke über dem Sportbecken im Hallenbad Gersthofen geplant. Inzwischen konnten bereits Sanierungsarbeiten abgeschlossen werden. Weitere, nicht geplante, jedoch zwingend notwendige Instandsetzungen verzögern nun die Eröffnung des Hallenbades um einige Wochen auf Ende Oktober, vermeldet die Stadt Gersthofen in einer Pressemeldung.

Die Bäderverwaltung wurde durch den Stadtrat beauftragt, für das Bäderkonzept und die weitere Standortentscheidung eine Substanzuntersuchung des Hallenbades durchführen zu lassen. Dabei wurde, neben vielen weiteren Punkten, auch die Dachkonstruktion durch ein Fachunternehmen begutachtet. Im Zuge dieser Untersuchung, wurden an den Dachträgern (Leimbindern) altersbedingte Schäden ermittelt, die instand gesetzt werden müssen. Die Ausführung dieser nicht geplanten Arbeiten verursachen, vor allem aufgrund der hohen Auslastung der hierzu benötigten Spezialisten, eine Verzögerung bei der Fertigstellung der Hallendecke. Um die Sicherheit für Badegäste auch in der neuen Saison wie gewohnt zu gewährleisten, sei die fachmännische Instandsetzung der Leimbinder unumgänglich und zwingend notwendig.

Der Eröffnungstermin des Hallenbads, der anfangs auf Mitte September terminiert wurde, könne nicht gehalten werden und werde aktuell auf Ende Oktober geschätzt. In Abhängigkeit von der Wetterlage sei eine Verlängerung der Freibadsaison denkbar, interne Abstimmungen hierzu seien bereits angestoßen.

Für Inhaber einer Jahreskarte für das Hallenbad möchte die Stadtverwaltung eine bürgerfreundliche Lösung finden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.