Hobbykünstler helfen

Großzügig erwiesen sich einmal mehr die Hobbykünstler Gersthofen. Karin Bogatu, Therese Dorn und Helmut Forster (von links) überreichten dem Gersthofer Bürgermeister Michael Wörle (rechts) für den städtischen Fonds „Hilfe in Not“ einen Scheck über 1800 Euro. Foto: Stadt Gersthofen

ENGAGEMENT / Für den Fonds „Hilfe in Not“ wurden 1800 Euro locker gemacht.

Die Hobbykünstler Gersthofen unterstützen auch heuer wieder den städtischen Fonds „Hilfe in Not“. Die Veranstalter der Ausstellung, Therese Dorn, Helmut Forster und Karin Bogatu, überreichten dafür Bürgermeister Michael Wörle einen Scheck in Höhe von 1800 Euro.
Die Hobbykünstler veranstalten seit 1993 einen Markt. Dort werden selbst gefertigte Produkte wie kunsthandwerkliche Gegenstände, aber auch Schals, Halstücher, Socken und Karten angeboten. Jeder Aussteller stellt darüber hinaus noch Sachspenden für eine Tombola bereit. Der Erlös dieser Tombola fließt stets guten, sozialen Zwecken zu.
Für bedürftige Bürger
Seit Bestehen der Hobbykünstler-Vereinigung kamen so knapp 90000 Euro zusammen. Der Großteil davon floss bislang dem Fonds „Hilfe in Not“ der Stadt Gersthofen zu. Die dortigen Gelder kommen bedürftigen Bürgern vor Ort zugute.
Bürgermeister Michael Wörle bedankte sich bei den Organisatoren des Hobbykünstler-Markts und bei den Besuchern der Veranstaltung, die so großzügig für die Tombola gespendet haben. Er nannte die Aktion ein „außergewöhnliches und zugleich vorbildliches soziales Engagement der Hobbykünstler“. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.