Kleiner Retter ganz groß

Der kleine Elias Prim wurde für seine Rettungstat von Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) mit der Christophorus-Medaille ausgezeichnet. Links im Bild: Gersthofens Kulturreferent Helmut Gieber. Foto: Bayerische Staatskanzlei

Das große Rampenlicht mit viel Publikum war für den kleinen Elias Prim aus Langweid fremd. Im großen Antiquarium der Münchner Residenz blickte er verlegen umher. Und dann stand noch der bayerische Ministerpräsident vor ihm und schüttelte ihm anerkennend die Hand. Horst Seehofer überreichte ihm die Christophorus-Medaille. Elias war einer der Gehrten, die eine Rettungstat vollbracht hatten.

Der damals Sechsjährige rettete im Juli 2015 seinen Großvater. Damals fuhr er mit seinem Opa auf einem Feldweg. Plötzlich stürzte der Großvater vom Fahrrad und blieb bewusstlos liegen.
Elias stieg ab, sah, dass sich sein Opa nicht mehr rührte. Sofort packte er sein Fahrrad und radelte schnellstmöglich zu seiner Großmutter, um sie zu holen.
Elias‘ Opa hatte einen Schlaganfall erlitten.
Ohne die schnelle Hilfe und die richtige Entscheidung, sofort Unterstützung zu holen, wäre der Großvater vielleicht nicht mehr am Leben.

Vor Suizid gerettet

Im entscheidenden Augenblick mutig eingegriffen hatten auch Simone Heine und Daniel Werth aus Gersthofen. Gemeinsam retteten sie im Februar 2015 eine Frau vor dem Suizid. Dafür erhielten auch sie vom Ministerpräsidenten die Christophorus-Medaille.
Die beiden sahen, wie sich die Frau von der Brücke über der B17 in die Tiefe stürzen wollte. Um letzten Moment konnten sie sie festhalten und die Polizei informieren.

Vorbilder für Zivilcourage

Die Genannten gehörten zu jenen 50 Menschen, die mit der Christophorus-Medaille ausgezeichnet wurden. Zudem ehrte Seehofer 87 Lebensretter mit der Bayerischen Rettungsmedaille. „Jeder von ihnen hat einen Menschen aus großer Gefahr befreit“, betonte er. „Sie alle haben dem Schicksal eine glückliche Wendung gegeben und das bei reißenden Flüssen, heranrasenden Züge sowie brennenden Häusern und Autos. Sie alle haben gehandelt, wo andere zögern.“ Die Retter nannte der Ministerpräsident „Vorbilder für Solidarität, Zivilcourage und Mitmenschlichkeit“.
Übrigens: Die Bayerische Rettungsmedaille erhält, wer sein eigenes Leben aufs Spiel setzt, um das eines anderen zu retten. Die Christophorus-Medaille wird verliehen für Rettungstaten, die ohne unmittelbare Lebensgefahr, aber unter besonders schwierigen Umständen für den Retter ausgeführt wurden. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.