Künstlergespräch in der Ausstellung „Zwei in großer Gegend“

Wann? 15.10.2017 14:30 Uhr

Wo? Ballonmuseum, Bahnhofstraße 12, 86368 Gersthofen DE
Gersthofen: Ballonmuseum |

Künstlergespräch in der Ausstellung „Zwei in großer Gegend“

Die beiden Künstler Norbert Schessl und Wilfried Wurtinger führen durch die Sonderausstellung „Zwei in großer Gegend – Norbert Schessl und Wilfried Wurtinger mit Paul Klee unterwegs“, eine Gelegenheit, diese besondere Ausstellung aus erster Hand kennenzulernen.

Paul Klee in Gersthofen

Paul Klee (1879-1940) ist einer der Wegbereiter der Klassischen Moderne. Während des Ersten Weltkriegs war der in der Kunstmetropole München lebende Maler als Soldat in den Jahren 1917 und 1918 an der Königlich Bayerischen Fliegerschule V in Gersthofen, genauer im heutigen Gablingen stationiert. Glücklicherweise war der Maler aber in der Kassenverwaltung eingesetzt und blieb so von dem Einsatz an der Front verschont. Klee nutzte seine Freizeit, um bei Langweid in den Lech-Auen, die tiefe Eindrücke hinterließen, zu aquarellieren, sammelte Lechkiesel im Flussbett des Lechs und formte sie später zu Kunstwerken. In seinen Tagebüchern berichtet er immer wieder über seine Zeit in Gersthofen, über die Geschehnisse im Fliegerhorst, über seine Wanderungen durch die Lechauen bei Langweid und erwähnt zum Beispiel, dass er im Gasthaus Strasser in Gersthofen gern einkehrte. Immer wieder fuhr Klee während seiner Militärzeit zu seiner Familie zurück, die in damals in München lebte. Die Strecke von Augsburg nach Gersthofen bewältigte Paul Klee zu Fuß. Diesen Weg zeichnet die Führung zusammen mit dem Schauspieler Florian Kreis nach. Mit unterwegs ist der Münchner Maler und Paul-Klee-Kenner Joachim Jung.

Nähere Informationen unter www.ballonmuseum-gersthofen.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.