Laut und staubig

Der Johannes-Kindergarten in Gersthofen (Bild) benötigt eine dringende Sanierung. Diese wird nach dem Hort-Neubau in Angriff genommen. Wenn alles nach Plan verläuft, ist dieser Bauabschnitt 2018/2019 fertiggestellt. Foto: Siegfried P. Rupprecht

Der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Gersthofen, Stefan Blumtritt, hat es im Gemeindebrief bereits angekündigt: „Die nächsten Jahre wird es um die Bekenntniskirche laut und staubig.“ Grund dafür ist der Bau eines neuen Horts für 40 Kinder.

Los geht es im kommenden Frühjahr. Dann wird das dortige Mitarbeiterwohnhaus abgerissen. An seiner Stelle, etwas versetzt zum bestehenden Kindergarten, entsteht der Hort-Neubau.
Das Bauwerk erhält einen dem Erscheinungsbild des Kindergartens angelehnten Kubus, der - wie Stefan Blumtritt mitteilt - „auf zwei Ebenen Räumlichkeiten für einen intensiven und integrativen Hort- und Kindergartenbetrieb ermöglicht“. Mit dem Hort, der in den Hang gebaut wird, werde dann auch der Kindergarten barrierefrei über den Zugang auf dem Niveau des Kirchplatzes - jetzt zwischen Garagen und Mitarbeiterwohnhaus - erschlossen.

Interimslösung

Leben und Treiben ist im Umfeld der Bekenntniskirche bereits eingetreten. Im September 2015 hat der Johannes-Hort mit 30 Plätzen seine Arbeit im Untergeschoss des Gemeindehauses an der Ludwig-Hermann-Straße 25 aufgenommen. Den Kindern stehen dort drei Räume, ein Spielflur, Sanitäranlagen und ein großzügiges Außengelände zur Verfügung.
Die dortige Unterbringung ist allerdings nur eine Interimslösung. So lange nämlich, bis der geplante Hort-Neubau neben dem Kindergarten fertig gestellt ist. Wenn alles nach Plan läuft, erfolgt die Inbetriebnahme im Winter 2017/2018. Dann zieht der Hort aus dem Gemeindehaus in den Neubau.

Johannes-Kindergarten wird saniert

Als nächster Schritt folgt anschließend die Sanierung des Johannes-kindergartens. Diese ist dringend notwendig. Dafür ziehen nach und nach die drei Gruppen mit insgesamt 75 Kinder von zwei Jahren bis zum Schuleintritt in den frei gewordenen Interimshort im Untergeschoss des Gemeindehauses.
Der Johannes-Kindergarten steht seit Januar 2011 unter der Trägerschaft von ekita.net (evangelische Kindertageseinrichtungen in der Region Augsburg gGmbH). Im Erdgeschoß des jetzigen Hauses befindet sich die „blaue“ Gruppe mit Kindern von drei bis sechs Jahren.
Zwei weitere Gruppen befinden sich im Obergeschoß: die „rote“ Gruppe mit ebenfalls Kindern von drei bis sechs Jahren und die „gelbe“ Gruppe seit September 2012 als sogenannte „Nestgruppe“ mit Kindern von zwei bis vier Jahren. Zu jeder Gruppe gehören ein Gruppenraum mit Materialkammer, ein Eingangsbereich mit Garderobe und ein Waschraum mit Toiletten. Für alle Gruppen nutzbar sind der große Bewegungs- und Ruheraum, eine Kinderküche, ein Intensivraum und ein Raum für Team- und Elterngespräche.

Fertig zum Jahreswechsel 2018/2019

Die Einzelheiten der Gebäudesanierung sind bereits klar umrissen. Es umfasst die Erneuerung der Sanitäreinrichtungen, die Schaffung eines Personalraums und die Verkleinerung des bisherigen Bewegungssaals. „Wenn alles gut geht sind wir zum Jahreswechsel 2018/2019 mit diesem Bauabschnitt fertig“, so Pfarrer Blumtritt im Gemeindebrief.

Neuer Kirchplatz

Mit dem Neubauprojekt gewinnt die Kirchengemeinde einen neuen Kirchplatz. Er sei als Treffpunkt nach dem Gottesdienst und für Feste gut geeignet, verdeutlicht der Pfarrer. Auch für den Kirchkaffee hat Blumtritt schon einen neuen Ort eruiert. Dafür könne der ebenerdig zugängliche Raum im Erdgeschoss des neuen Horts genutzt werden. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.