Qualität weiter gefördert

Die Chorgemeinschaft Gersthofen ehrte langjährige Vereinsmitglieder: (von links) Chorleiter Thomas Bertossi, Vorsitzende Gabriele Janischka, Osanna Wagner, Anni Leopold, Maria Kneißl, Angelika Habesreiter, Manfred Haase, Christina Speth und Sigrun Olbrich. Foto: Gabriele Janischka

Maria Kneißl und Manfred Haase wurden bei der Jahreshauptversammlung der Chorgemeinschaft Gersthofen für 50-jährige Treue zum Verein ausgezeichnet. Geehrt wurden auch Maria Birling, Harald Bohusch und Osanna Wagner. Sie blickten auf 40 Jahre Chortätigkeit zurück. Albert Heckl und Elisabeth Krell erhielten Präsent, Urkunde und Ehrennadel für 25-jährige Vereinstreue.

Davor ging Vorsitzende Gabriele Janischka auf das Sängerjahr der Chorgemeinschaft ein. Dabei berichtete sie von sehr vielen Aktivitäten. Breiten Raum widmete sie in diesem Zusammenhang dem kürzlich durchgeführten „Fröhlichen Abend“ im Pfarrzentrum Oscar Romero.
Dieser sei restlos ausverkauft gewesen, freute sie sich. Die Veranstaltung habe so viel Resonanz erhalten, dass man noch Tische und Stühle dazu stellen musste. Das sorgfältig zusammengestellte Programm sei einmal mehr beim Publikum sehr gut angekommen.
Ein Dauerbrenner sei auch die Waldmesse am Peterhof. Sie finde bereits seit 65 Jahre stat. Das homogene Zusammenspiel von Chor, Stadtkapelle Gersthofen und Stadtpfarrer Ralf Gössl zeichne jedes Jahr einen weiteren Höhepunkt im Vereinsleben, so die Vorsitzende.

Vier neue Sänger

Beim Chor wurde aber auch die Geselligkeit großgeschrieben. Hier verwies Gabriele Janischka auf Weihnachtsfeier, Kinobesuche und Sommerfest. All dies sorge im Chor für Verbundenheit.
Erfreut zeigte sich die Vereinschefin darüber, dass die Suche nach neuen Sängern von Erfolg gekrönt gewesen sei: „Wir haben vier neue Chormitglieder gewonnen.

Sehr gute Musikalität

Viel Positives hatte zudem Chorleiter Thomas Bertossi zu berichten. Er bestätigte dem Ensemble eine sehr gute Musikalität. Angetan war er vom fleißigen und regen Probenbesuch der Sänger. „So macht es Freude, gleichzeitig wird dabei beste Chorqualität gefördert“, betonte er.
Kassierer Toni Schön trug zu einem weiteren Pluspunkt bei. Er sprach von einer ordnungsgemäß geführten Kasse.
Wie Gabriele Janischka weiter mitteilte, beginne das neue Sängerjahr am 22. September. Wieder seien zahlreiche Auftritte geplant. Weiter machte sie aufmerksam, dass nach wie vor besonders männliche Chorsänger gesucht würden. (spr/pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.