Schüler live "on air"

Seit diesem Schuljahr gibt es am Paul-Klee-Gymnasium den Wahlkurs „Schulradio“. In diesem Projekt lernen die Teilnehmer die Basis des Radiojournalismus und den Umgang mit dem Medium Radio. Im Mittelpunkt steht die Produktion von eigenen Radiosendungen.

Unterstützt wird die im Jahr 2002 initiierte Aktion von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM). Von ihr erhalten interessierte Radiogruppen kostenlos eine sogenannte „Schulradio-Box“. Das ist ein Starterpaket für Lehrkräfte, die mit ihren Schülern Schulradio machen möchten. Die Box beinhaltet technisches Equipment, Software sowie rechtliche, radiojournalistische und organisatorische Informationen und Arbeitsmaterialien.

Hilfe durch Schulradio-Coaches

Um eine eigene Radiosendung zu produzieren, müssen die jungen Redakteure während des Schulradioprojekts jedoch erst einmal das Know-how dazu erlernen. Deshalb vermittelt und finanziert die BLM den Schulklassen, die auf diesem Gebiet noch keine Erfahrung haben, professionelle Schulradio-Coaches aus dem lokalen Rundfunk.
Diese Coaches kommen direkt an die Schule, um dort das Projekt umzusetzen und mit den Schulradio-Gruppen zu arbeiten, bei der Produktion der Sendung zu helfen und wertvolle Tipps aus der journalistischen Praxis zu geben. Einmal jährlich findet dazu auch eine Schulradio-Coach-Fortbildung statt.
Schulradio-Coach am Paul-Klee-Gymnasium ist Kerstin Zoch. Die freie Moderatorin bringt der Radiogruppe die Grundlagen des Radiojournalismus bei.

Live im Studio

Neben dem Aufnehmen von Interviews steht zuerst das „Schneiden“ der Audio-Aufnahmen. In der nächsten Zukunft sollen die Sendebeiträge auch online zu hören sein.
Kürzlich konnten die Gersthofer Schüler Radio auch live erleben. Sie besuchten den Augsburger Lokalsender „Hitradio RT1“ und das Studio von a.tv. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.