Zeitreise in die Welt Alchemie

Die Alchemie ist ein alter Zweig der Naturphilosophie. Dieses breite Spektrum greift Professor Dr. Friedrich R. Kreiß am Donnerstag, 18. Februar, um 18 Uhr im Paul-Klee-Gymnasium, Schubertstraße 57, auf. Sein Experimentalvortrag steht unter dem Motto „Alchemie - Von der Antike bis ins Königreich“.

Der Referent schildert an ausgewählten Beispielen die Entwicklung
der Alchemie bis hin zur modernen Chemie. Ausgehend von den griechischen Philosophen Heraklit, Platon und Aristoteles führt der Streifzug über das Museion von Alexandria, Albertus Magnus und Johann Georg Faust hin zu den Alchemisten und Goldmachern Marco Bragadino und Don Dominico Emanuele Cajetano Graf Ruggiero.

Geköpft oder gehängt

Letztere haben Europas Fürsten gleichsam beeindruckt wie betrogen, bevor sie unter Herzog Wilhelm V. von Bayern beziehungsweise Kurfürst Maximilian II. Emanuel von Bayern sowie Friedrich I. König in Preußen eingesperrt und schließlich geköpft oder gehängt worden sind. Die historische Zeitreise des Vortragenden endet bei Justus von Liebig im Königreich Bayern.
Im Vordergrund des Experimentalvortrags stehen historische sowie
moderne chemische Experimente aus dem Bereich des Jahrmarktes, der Gaukler und der Goldmacher. Gasreaktionen, Liebigs „Bellender Hund“, die Hölle der Gummibärchen, Chemolumineszenz-Leuchtreaktionen, die Kunst des Goldmachens, ketzerische Gedanken zum Bayerischen Reinheitsgebot von 1516, ein aktueller Bluttest sowie die Ballistik des Kerzenschießens sind Teil einer bunten Mischung spektakulärer chemischer Schauexperimente. (pm/spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.