Zuschuss zur Infrarot-Thermographie

Wer von seinem Gersthofer Gebäude ein Wärmebild machen lässt, um die energetische Situation seines Hauses zu bestimmen und damit Wärmeverluste und Kältebrücken aufzudecken, erhält dafür von der Stadt Gersthofen einen Zuschuss in Höhe von 25 Euro. Auch wer eine Fördermittelberatung für ein Objekt in Gersthofen in Anspruch nimmt, bekommt gegen einen entsprechenden Nachweis einen Zuschuss von 100 Euro.

Formloser Antrag genügt

In beiden Fällen genügt ein formloser Antrag mit den nachstehenden Angaben: Name und Anschrift des Antragstellers, Adresse des Gebäudes in Gersthofen, von dem das Wärmebild angefertigt wurde oder auf das sich die Fördermittelberatung bezieht, eine Kopie der Rechnung sowie die Bankverbindung zur Überweisung des Zuschusses.
Der Antrag ist zu richten an das Rathaus Gersthofen, zu Händen Barbara Weishaupt, Rathausplatz 1, 86368 Gersthofen, oder per E-Mail an finanzen@gersthofen.de. (pm/spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.