Kindergartenplätze werden knapp

Zusätzlicher Bedarf: Die Kommune braucht drei weitere Kindergartengruppen. Unser Bild zeigt den St.-Hedwig-Kindergarten an der Böhmerwaldstraße. Foto: Stadt Gersthofen

Ein umfassendes Zahlenwerk wurde im Sozial- und Ordnungsausschuss der Stadt Gersthofen vorgestellt. Im Mittelpunkt standen die aktuellen und zu erwartenden Zahlen zur Belegung der Krippen-, Kindergarten- und Hortplätze. Die Auswertung ergab: Gersthofen braucht auch künftig weitere Kindergartengruppen.

So teilte die Verwaltung mit, dass im Kinderhaus am Ballonstartplatz momentan drei Krippen- und drei Kindergartengruppen vorhanden seien. Dabei wurde eine dieser Kindergartengruppen von der Regierung von Schwaben nur als Ausnahme und förderunschädlich für zwei Jahre genehmigt. Zum kommenden September läuft diese Bewilligung aus, so dass hier eine weitere Krippengruppe entstehen muss. Sollte die Gruppe weiterhin in der bisherigen Form geführt werden, könne ein Förderschaden in Höhe von rund 150.000 Euro entstehen, so die Verwaltung.
Aktuell sind 90 Krippenplätze auf dem Gersthofer Stadtgebiet vorhanden. Diese Krippenplätze sind nach Mitteilung der Verwaltung voll belegt. Derzeit stünden drei Kinder ab Februar auf der Warteliste.
Zum September werden aus den bestehenden Gruppen 43 Krippenplätze frei. Bis dato wurden 60 Kinder für September angemeldet.
„Da im Kinderhaus am Ballonstartplatz eine zusätzliche Krippengruppe entsteht, kann der Bedarf an Krippenplätzen nach den aktuellen Zahlen gedeckt werden“, resümiert die Verwaltung. Somit seien ab September insgesamt 105 Krippenplätze vorhanden.

Schulkinderbetreuung voll belegt

Ähnliche stattliche Zahlen weist der Bereich der Schulkinderbetreuung auf. Er verfügt augenblicklich über 135 städtische Hortplätze und 163 Mittagsbetreuungsplätze.
Durch die Eröffnung des neuen Johanneshortes hätten noch einmal 30 Hortplätze geschaffen werden können, verdeutlicht die Verwaltung. Mit Fertigstellung des Neubaus werde die Platzzahl auf 40 Hortplätze ausgeweitet. Die Fertigstellung ist bis Ende Dezember geplant. Alle diese Plätze sind aktuell voll belegt.
Der aktuelle bedarf konnte noch nicht ermittelt werden. Die Anmeldungen der Hort-und Mittagsbetreuungsplätze finden erst am Tag der Schuleinschreibung im April statt.

Bereits große Warteliste

Im Stadtgebiet Gersthofen sind derzeit 665 Kindergartenplätze vorhanden. Hinzu kommen noch 16 sogenannte „Notplätze“. Sie alle seien belegt, so das Fazit der Verwaltung. Die Plätze der neuen Kindertageseinrichtung „Kinderwelt Gersthofen“ durch den freien Träger „Frohsinn Bildungszentrum Augsburg“ seien hier allerdings noch nicht mit berücksichtigt.
Auf der Warteliste für einen Kindergartenplatz stehen Im Moment 26 Kinder. Diese Kinder werden in der Zeit von Januar bis Mai drei Jahre alt und beanspruchen einen Betreuungsplatz. Insgesamt werden in dieser Zeitspanne nach der gegenwärtigen Statistik 85 Kinder drei Jahre alt. Alle diese Kinder haben laut Gesetz einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz ab dem Monat, in dem sie drei Jahre alt werden.

Immer mehr Kinder

Bei der Auswertung der aktuellen Kinderzahlen hat die Verwaltung festgestellt, dass allen Kindern aus Gersthofen, die bis Dezember drei Jahre alt werden, nur durch Belegung der Notplätze, ein Kindergartenplatz angeboten werden könne
Nach der Erfahrung der Verwaltung werden nicht alle unterjährig drei Jahre alt werdende Kinder sofort einen Platz in Anspruch nehmen. Die meisten Eltern nutzen erst zum Beginn des neuen Kindergartenjahrs im September die Betreuungseinrichtung. Das bedeutet, dass rund 31 Prozent der unterjährig drei Jahre alt werdenden Kindern einen Platz in Anspruch nehmen werden.
Die Verwaltung macht aber auch darauf aufmerksam, dass in diesen Zahlen noch keine Zuzüge und Flüchtlingskinder berücksichtigt seien. Erst bei einer Einrichtung von drei weiteren Kindergartengruppen würden keine Engpässe entstehen. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.