Mit Verdienstmedaille geehrt

Albert Kaps ist seit 1978 Stadtrat in Gersthofen, bis 2012 für die CSU, danach für Pro Gersthofen. Foto: Siegfried P. Rupprecht

AUSZEICHNUNG / Die Stadträte Albert Kaps und Peter Schönfelder erhalten die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze für ihre langjährigen Verdienste um die Selbstverwaltung.

Mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze werden Persönlichkeiten geehrt, die sich insbesondere durch langjährige Tätigkeit als kommunaler Mandatsträger oder in anderen kommunalen Ehrenämtern um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben. Jetzt ging die Auszeichnung an die beiden Gersthofer Stadträte Albert Kaps und Peter Schönfelder.
Albert Kaps wurde für seine seit 1978 bis heute anhaltende Mitgliedschaft im Stadtrat geehrt. Der Jahrgang 1953 wurde als jüngster CSU-Kandidat in den Stadtrat gewählt. Von 1984 bis 2011 war er Fraktionsvorsitzender und Sprecher im Bau-, Finanz- und Personalausschuss. Von 2002 bis 2008 erhielt er einen Sitz Im Kreistag. Fast drei Jahrzehnte war er Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses der Stadt Gersthofen.
Im Juni 2012 trat er aus der CSU aus und war Mitbegründer von Pro Gersthofen. Die kommunalpolitische Gruppierung nominierte ihn bei den letzten Kommunalwahlen zum Bürgermeisterkandidaten.
Albert Kaps ist Rektor an der Kerschensteiner-Grund- und Mittelschule in Augsburg. Als seine Stärken nennt er Durchsetzungsvermögen, Hartnäckigkeit, Disziplin und Gerechtigkeitsbewusstsein, als seine Schwächen Ungeduld und den Hang zum Perfektionismus.
Gegen Gleichmacherei
Peter Schönfelder, geboren 1949, engagiert sich seit 1984 als Stadtrat in Gersthofen. Dafür wurde er nun mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet.
Ende der 1970er-Jahre übernahm er als Vorsitzender den SPD-Ortsverein. In dieser Zeitspanne unternahm er – im Auftrag des Ortsvereins – den Versuch, für den Deutschen Bundestag zu kandidieren. Als Nachrücker war er dann zur Erfüllung einer Amtsperiode Mitglied im Kreistag, später - von 1998 bis 2014 - nochmals. 1984 wurde er in den Stadtrat gewählt. Damals war er das jüngste Mitglied in der Fraktion. 2008 schickten ihn die Sozialdemokraten als Bürgermeisterkandidat ins Rennen. Den SPD-Ortsverein leitete er fast ununterbrochen bis Mitte 2015. Sein kommunalpolitischer Kampf gilt bis heute gegen Gleichmacherei. Die Themen Soziales, Jugend und Senioren sind seine besonderen Anliegen.
Beruflich war er bei EADS in Augsburg als Betriebsratsvorsitzender tätig. Er war Aufsichtsratsmitglied der Daimler-Benz AG von 1990 bis 2003 und danach in gleicher Eigenschaft bei EADS Deutschland. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.