Traumergebnis für Trautner – Kreisvorsitzende eindrucksvoll im Amt bestätigt

CSU-Kreisvorsitzende Carolina Trautner, MdL bei ihren Ausführungen

Königsbrunn. Mit einem großen Vertrauensbeweis und einem Traumergebnis von 98,7 Prozent der Stimmen wurde Carolina Trautner beim CSU-Kreisparteitag in Königsbrunn als CSU-Kreisvorsitzende wiedergewählt.

Zuvor stellte sie in ihrem Arbeitsbericht die inhaltlichen Schwerpunkte der vergangenen zwei Jahre heraus. Dabei ging sie insbesondere auf die Stärkung des Ehrenamts, die hausärztliche Versorgung und die wirtschaftliche Entwicklung des Augsburger Lands ein. Daneben appellierte die Landtagsabgeordnete an die Mitglieder, sich auf einen regelrechten Wahlmarathon einzustellen: „Mit der Bundestagswahl, Landtagswahl, Europawahl, Kommunalwahl und wieder Bundestagswahl stehen fünf Wahlen in fünf Jahren an. Die aktuellen Umfragen bestätigen unseren Kurs, wir dürfen jedoch nicht den Fehler machen und uns darauf ausruhen, sondern wir wollen um jede Stimme kämpfen“.

Nach ihrer Wahl dankte sie den Delegierten für die Unterstützung und versprach, den CSU-Kreisverband in den kommenden zwei Jahren mit dem gleichen Elan weiterführen zu wollen.

Weiterhin wurden die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Sabine Höchtl-Scheel, Stefan Buck, Dr. Michael Higl und Matthias Neff ebenso bestätigt, wie die die Schatzmeisterin Karina Ruf. In einem Grußwort stellte der CSU-Bezirksvorsitzende und Europaabgeordnete Markus Ferber unter anderem sie steuerpolitischen Vorhaben der CSU heraus und betonte, dass die Leistung des Einzelnen belohnt werden und sich daher auch bei einer Steuerentlastung widerspiegeln müsse.

Bundestagsabgeordnete betonen Werte und stimmen auf Wahlkampf ein

Der für Augsburg und Königsbrunn gewählte Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich grenzte die CSU in seinen Ausführungen deutlich von den anderen Parteien ab und betonte die Werte, für die die Partei stehe: „Eine Bevormundung, wie bei den Grünen, die uns vorschreiben wollen, wann wir was zu essen haben, wird es mit uns nicht geben. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt.“

Hansjörg Durz, der als Bundestagsabgeordneter die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg in Berlin vertritt, stellte den Wahlkampffahrplan vor und rief die Parteimitglieder auf, sich im Wahlkampf einzubringen: „Wir haben Wort gehalten und in dieser Legislaturperiode unsere zentralen Vorhaben wie die Mütterrente durchgesetzt. Dies gilt es nun im Dialog mit den Menschen vor Ort zu betonen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.