CSC-Tennis ist wieder komplett

Die Tennisabteilung des CSC Batzenhofen-Hirbllingen blickt optimistisch nach vorne. Die kommissarische Abteilungsleitung konnte aufgegeben werden. Die Führung liegt nun in Händen von Christopher Sprügel und seinem Stellvertreter Gerhard Schmidt. Foto: Vladsinger

Die beiden kommissarischen Abteilungsleiter der Abteilung Tennis des CSC Batzenhofen-Hirblingen, Peter Schönfelder und Gerhard Gumbold, hatten für die Einberufung einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung guten Grund. Nach vielen intensiv geführten Vorgesprächen konnten sie nun den Mitgliedern einen kompletten Wahlvorschlag zur Führung der Tennis-Abteilung unterbreiten.

Die Veranstaltung war notwendig, da die Abteilung seit der vorjährigen Jahreshauptversammlung ohne gewählten Vorstand war. So galt es, richtig und zeitnah zu reagieren, um nicht handlungsunfähig zu werden. Die Abteilung wurde daraufhin von den beiden Vereinsvorständen Peter Schönfelder und Gerhard Gumbold geführt.
Bei seiner Begrüßung ging Schönfelder auf die Resonanz der Versammlung ein. Ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder war der Einladung gefolgt. Dies spreche sowohl für das Engagement vieler Menschen in dieser Abteilung als auch für die selbst organisierte Abwicklung des Spielbetriebs und einer Vielzahl an Arbeitseinsätzen, meinte der CSC-Vorsitzende optimistisch. Diese positive Eigendynamik habe gezeigt, dass die Abteilung weiterhin auf einem guten Weg ist.

Erfolgreiche Einzelabstimmungen

Guter Dinge waren er und sein Stellvertreter auch bei der Präsentation des nunmehrigen Wahlvorschlags. Ihr Optimismus wurde dann auch nicht ausgebremst. In jeweils Einzelabstimmungen wurden zum ersten Abteilungsleiter Christopher Sprügel und zu dessen Stellvertreter Gerhard Schmidt gewählt.
Die Führung der Abteilungskasse liegt in Händen von Simone Sprügel, für die Protokollführung zeichnet Manuela Haas verantwortlich. Zum Sportwart bestimmte die Versammlung Jürgen Kahl. Als Jugendwartin fungiert zukünftig Martina Sigl, als Beisitzer Armin Geisenberger. Als Revisoren stehen Walter Fried und Rainer Berchtold bereit.

Heimsanierung als Mammutaufgabe

Der neugewählte Abteilungsleiter dankte dem Hauptverein für seine große Unterstützung und das damit verbundene Engagement. Als „zukünftige Mammutaufgabe“ bezeichnete Christopher Sprügel die notwendige Sanierung des Tennisheims. Die bisher praktizierte Zusammenarbeit mit den Tennisfreunden aus Langweid betrachtete er als sehr erfolgreich und für die Zukunft beider Vereine als absolut notwendig.
Auch die Gestaltungsfrage des Beitrags war ein Thema. Diese wolle Sprügel nach eigenen Worten „in Höhe und Zusammensetzung in enger Zusammenarbeit mit dem Gesamtvorstand angehen“. (spr/pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.