Frust und Hoffnung bei SG Gersthofen-Biberbach

Volleyball: Frust und Hoffnung liegen derzeit nah beieinander bei den Herren der Spielgemeinschaft Gersthofen-Biberbach.

Beim Pokalspiel am Dienstag, 07.11.2017, gegen den TSV Friedberg 4 gaben sie sich nach einer 2:0-Satzführung mit 2:3 geschlagen.

Am Samstag, 11.11.2017, fand der zweite Spieltag in Hochzoll statt. Gegner waren neben der DJK Augsburg-Hochzoll 3 noch der TSV Leipheim.

Das erste Spiel gewann Leipheim klar und deutlich mit 3:0 gegen Augsburg-Hochzoll.

Die SG zeigte gegen Hochzoll von Anfang an, dass das Team an den Erfolgen der Vorsaison anknüpfen kann. Sie gewannen die ersten beiden Sätze mit 25:22 und 25:21. Doch dann tat sich auf dem Feld ein großes Loch auf und die Herren verloren den roten Faden auf dem Feld. Das Team verlor mit 20:25 und 11:25 und der Tie-Break musste entscheiden. Hier spielten die Hochzoller nun ihren Heimvorteil aus und die Herren aus Gersthofen und Biberbach gaben den Satz mit 7:15 und das Spiel nach einer 2:0-Führung mit 2:3 an die Gastgeber ab.

Frust und Hoffnung nah beieinander

Jetzt war guter Rat teuer. Doch das intakte Team spielte unter den Trainerinnen Sophie Zeh-Chromik und Babette Zeh ein ordentliches Spiel gegen den zweiten Gegner aus Leipheim. Sie verloren den ersten Satz zwar sehr deutlich mit 8:25, brachte im zweiten Satz den Favoriten Leipheim aber zum wanken. Trotzdem treten die Herren beide Sätze mit 19:25 und 14:25 ab und fuhren mit leeren Händen nach Hause.

Die Hoffnung liegt jetzt darin, dass sich die Personalsituation entspannt und das Team an den kommenden Spielen mit einem größeren Kader antreten und damit diese Spiele in Zukunft für sich entscheiden können.

Besonders erwähnenswert ist, dass Valerio La Rosa als Außenangreifer den nächsten großen Schritt in seiner Entwicklung gemacht hat und zu einer Stütze im Team reift.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.