I'st der 50. der letzte Gersthofer Silvesterlauf?

Ob der 51. Silvesterlauf in einem Jahr gestartet wird, hängt davon ab, ob ein neuer Rennleiter gefunden wird. Foto: Wilfried Matzke


Stirbt der Laufklassiker? Der Gersthofer Silvesterlauf wird am Samstag, 31. Dezember, zum 50. Mal gestartet. Tradition, Termin und Flair machen diesen ältesten deutschen Volkslauf zum Jahresende so einmalig. Der diesjährige Silvesterlauf könnte der letzte sein. Die Veranstalter haben noch keinen neuen ehrenamtlichen Rennleiter gefunden.

Zum Jubiläum erwarten die Leichtathleten des TSV Gersthofen einen Teilnehmerrekord. Es gilt die 1786 Sportler vom Jahr 2006 zu überbieten. Das Hauptrennen über fast zehn Kilometer wird um 11 Uhr auf der Sportallee vor der TSV-Turnhalle gestartet. Die ebene Strecke führt in die Gersthofer Innenstadt und durch die Augsburger Lechauen. Für den Nachwuchs stehen das Schülerrennen über 2200 Meter sowie der Flitzi-Lauf über 300 oder 600 Meter auf dem Programm. Auch Wandern, Walking und Nordic Walking sind im Angebot.

Bei der Premiere im Jahr 1967 erhielt Hans Munzinger aus Burgau eine Siegprämie von drei Mark. Die schnellste Frau ging damals leer aus. Unter den 846 Premierenteilnehmern wurden drei erlegte Feldhasen, 25 Pfund Mehl sowie eine Tankfüllung Benzin verlost. "Mittlerweile verdienen sich die beiden Tagessieger jeweils 250 Euro", berichtet Willi Eßt, der nach zehn Jahren letztmalig als Rennleiter fungiert. (vm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.