Sprung ins kalte Wasser für U14

Volleyball: Nachdem im Juni die große Gruppe von ca. 30 Mädchen zwischen sieben und zwölf Jahren getrennt wurde, war es nun möglich ein gezieltes Training abzuhalten. Die U14-Mädels trainieren seit Schulbeginn zweimal wöchentlich mit ihren Trainerinnen Simone Loracher und Monika Wöster. Zwei Trainingstage am Wochenende standen an um einen kompletten Spielablauf kennenzulernen.

Den Sprung ins kalte Wasser wagte das Team am Sonntag, 23.10.2016, als sie zur Qualifikationsrunde B nach Tapfheim fuhren. Der Spielmodus hieß zwei Sätze bis 20 Punkte. Aufgeregt und unsicher starteten sie ins erste Spiel gegen die Mädchen aus Mering. Das Spiel ging klar mit 0:2 (6:20, 12:20) verloren. Gegen Gastgeber Tapfheim, die bereits seit der U12 zusammen spielen, lief es nicht besser. Am Ende hieß es wieder 0:2 (8:20, 4:20). Ohne Pause ging es gleich ins dritte Spiel gegen Augsburg-Hochzoll, in dem man die Leistungssteigerung des Tages sah. Es klappten vermehrt erfolgreiche Aufschläge und einzelne Spielzüge. Auch unsere Jüngste schaffte ihren allerersten Aufschlag übers Netz und erzielte einen direkten Punkt. Angefeuert von den mitgereisten Eltern machten sie viele Punkte und es zeigte sich bei einem gewonnenen Punkt immer wieder die Siegerfaust. Leider gaben sie das Spiel dennoch mit 0:2 (14:20, 17:20) ab.

Die elf Spielerinnen versuchten sich neben den Spielen auch an den ersten Schiedsrichteraufgaben und hatten trotz Niederlagen jede Menge Spaß.

Mit Freude wurde der Qualifikationsrunde A entgegen gefiebert, die am Sonntag, 23.10.2016, in Nördlingen stattfand.

Schlechter Tag

Dieses Mal standen pro Spiel zwei Gewinnsätze bis 25 Punkte auf dem Programm. Allerdings hatten die Mädels keinen guten Tag. In beiden Spielen gegen Marktoffingen 2 und Augsburg-Hochzoll standen alle elf Spielerinnnen wie angewurzelt und völlig neben der Spur auf ihrem Spielfeld. Nur zwischenzeitlich riefen sie ihre Leistung ab und erzielten durch schöne Aufschläge und einem ruhigen Spielaufbau einige Punkte. Leider führten auch die Motivation und Auszeiten der Trainerinnen nicht zur Wendung. Sie verloren gegen Marktoffingen 2 mit 0:2 (12:25, 9:25) und gaben sich auch gegen Hochzoll mit 0:2 (15:25, 10:25) geschlagen.

Um den elf Mädchen mehr Spielpraxis zu ermöglichen, wurde kurzfristig noch eine zweite U14 außer Konkurrenz gemeldet. Beide Gersthofer U14-Teams starten in der Saison 2016/17 in der Bezirksklasse Nord.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.