Titel nur knapp verpasst

Bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften in München dabei: Die jungen Sportler des TSV Gersthofen, Celina Müller und Luisa Tremel (vorne von links), sowie Florian Braunmiller, Niklas Wagner und Philipp Sinninger (hinten von links). Foto: privat

Eine Reihe von jungen Leichtathleten des TSV Gersthofen ging bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften an den Start. Für die beste Leistung in der Münchner Werner-von-Linde-Halle sorgte Luisa Tremel. Sie wurde im Hochsprung mit 1,57 Meter Vizemeisterin. Damit übertraf sie die bisherige Bestleistung um drei Zentimeter und bekam dafür verdient die Silbermedaille.

Im 60-Meter-Sprint wurde Luisa Tremel in der Klasse U16 W14 im Vorlauf mit 8,46 Sekunden Zweite. Den Zwischenlauf musste sie während ihres Hochsprungs in Angriff nehmen. Sie verpasste daher den Endlauf knapp. Mit der drei Kilo schweren Kugel kam sie im Vorkampf auf 8,22 Meter. Im Endkampf konnte sie sich noch steigern. Mit 8,50 Meter wurde sie insgesamt Sechste.
In der Klasse U 20 belegte Florian Braunmiller im Stabhochsprung den neunten Rang. Der 18-Jährige meisterte 3,40 Meter. Dabei wollte er mit einem härteren Stab größere Höhen schaffen. Die Rechnung ging allerdings nicht auf.
Niklas Wagner wurde im 60-Meter-Sprint im Vorlauf Dritter in 8,08 Sekunden. Im Endlauf landete er in 8,10 Sekunden auf dem siebten Platz. Mit der Vier-Kilo-Kugel reichte eine Weite von 9,76 Meter zum elften Platz. Im Weitsprung wurde Wagner ohne spezielles Training Fünfter mit 5,36 Meter.

Bronze für Philipp Sinninger

Philipp Sinninger wurde im Hochsprung Achter mit 1,40 Meter. Im Weitsprung landete er mit der neuen Bestleistung von 4,92 Meter im letzten Versuch auf dem sechsten Platz. Mit der Vier-Kilo-Kugel errang Sinninger Bronze mit 11,24 Meter.
In seinem ersten Wettkampf in dieser Disziplin übertraf er dreimal die Marke von elf Metern, zum zweiten Platz fehlten nur fünf Zentimeter. Erschwerend war für ihn der ungünstige Zeitplan: Er musste zwischen Weitsprung und Kugelstoß wechseln.

Am Endkampf gescheitert

Im 60-Meter-Sprint der U16 weiblich der 14-Jährigen qualifizierte sich Celina Müller mit einem guten Rennen im Vorlauf mit 8,78 Sekunden unerwartet bei 72 Teilnehmer für den Zwischenlauf der besten 24 Sprinterinnen. Die Freude darüber und auch die Nervosität verhinderten dann aber eine bessere Zeit. Im Kugelstoß der Drei-Kilo-Kugel konnte sie die erlernte Technik nicht so richtig umsetzen. Sie kam „nur“ auf 6,88 Meter und scheiterte damit am Endkampf. (pm/spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.