Streit auf Weihnachtsfeier eskaliert: Mann greift Sanitäter an und wirft mit blutgetränkten Mullbinden um sich

Der 31-Jährige musste in ein Sicherheitsgewahrsam gebracht werden, da er die Rettungskräfte beleidigte und bedrohte. (Foto: 31959563_gkphotoart2013_123rf.com)

Ein Streit zwischen einem 41-Jährigen und einem 31-Jährigen ist am Freitagabend in Gessertshausen eskaliert. Es kam zu Tätlichkeiten. Der 31-Jährige musste ins Klinikum Augsburg gebracht werden.

Auf einer Weihnachtsfeier eskalierte zunächst ein Streit zwischen den Männern. Dabei flogen schließlich die Fäuste. Sämtliche Beteiligte, die dem verletzten Mann helfen wollten, griff der 31-Jährige an oder beleidigte sie.

Nach einer ambulanten Behandlung im Klinikum musste der 31-Jährige in den Polizeiarrest des Polizeipräsidiums Schwaben-Nord in Augsburg gebracht werden.

Laut Polizeibericht beleidigte der 31-Jährige bereits auf dem Weg von Gessertshausen ins Klinikum die Sanitäter im Rettungswagen und warf blutgetränkte Mullbinden nach ihnen.

In der Notaufnahme des Klinikums beleidigte er die behandelnden Krankenschwestern, schreibt die Polizei weiter. Wegen seiner Aggressivität habe der diensthabende Arzt den Sicherheitsdienst hinzugezogen, auf die der 31-Jährige sofort losgegangen sei. "Deshalb musste er nach seiner Behandlung in ein Sicherheitsgewahrsam gebracht werden". Im Arrest des Polizeipräsidiums beleidigte und bedrohte der 31-jährige Mann dann noch massiv die anwesenden Beamten. "Er musste mit unmittelbarem Zwang vorübergehend fixiert werden, da er mit den Füßen wild nach den Beamten trat", schließt die Polizei ihren Bericht. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.