Fremdes Land in der Schwäbischen Galerie

Der Maler Szilard Huszank zeigt in der Schwäbischen Galerie im Volkskundemuseum Oberschönenfeld Ölgemälde und Aquarelle zum Thema „Landschaft“. Foto: pm
Gessertshausen: Volkskundemuseum Oberschönenfeld |

Der Maler Szilard Huszank zeigt in der Schwäbischen Galerie im Volkskundemuseum Oberschönenfeld ab Freitag, 30. Oktober, bis 6. Januar Ölgemälde und Aquarelle aus verschiedenen Schaffensphasen. Alle sind dem Thema Landschaft gewidmet. Dabei handelt es sich ausschließlich um fiktive Landschaften, die nicht in der Natur entstanden sind. Dennoch erwecken seine früheren Gemälde mit ihren Bäumen und Seen, häufig den Eindruck, an diesem Ort schon einmal gewesen zu sein.

Parallel zu diesen Bildern mit erkennbaren Motiven entstanden stets kleine Kompositionen, die ebenfalls von Landschaften inspiriert sind, aber nur noch Stimmungen wiedergeben. Diese sogenannten „imaginären Landschaften“ leben vom Spiel mit Struktur und Farbe.

Eine eigene Werkgruppe in der Ausstellung bilden die Aquarelle von Szilard Huszank. Bei ihnen stehen erkennbare Landschaftsmotive, etwa Bäume, rhythmisiert angeordneten Linien, die an Muster erinnern, gegenüber. Zarte, durchlässige Partien bilden einen Kontrast zu leuchtenden Akzentuierungen.
Diese Blätter sind gleichzeitig Wegbereiter für eine neue Schaffensphase. Sie ermöglichten Szilard Huszank eine großzügigere, lockerere Auffassung von Malerei, die in seinen groß angelegten Landschaftsbildern weiterwirkt. Motive lassen sich nun zwar erkennen, doch sie sind stärker verfremdet, als dies früher der Fall war. Die Farbgebung erscheint mutiger, die Komposition konzentrierter und spannungsreicher. Diagonalen und Staffelungen lassen den Eindruck von Leichtigkeit entstehen und erinnern in ihrer Art der Raumerschließung an Gemälde der Nabis und zum Teil auch an Bilder von Peter Doig.

Das „fremde Land“ wird immer wieder neu definiert, in dem Motive anders akzentuiert und gewichtet werden und in uns Fragen nach dem Bezug zur Realität aufwerfen, da doch vieles so naturalistisch erscheint.
Szilard Huszank wurde 1980 in Miskolc/Ungarn geboren. Er studierte Malerei an der Universität der Bildenden Künste in Budapest und an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. 2009 war er Meisterschüler bei Professor Peter Angermann in Nürnberg. Er erhielt eine Reihe von Auszeichnungen, Stipendien und Katalogförderungen. Szilard Huszank lebt und arbeitet in Maingründel. Landkreis . Augsburg).

Die Öffnungszeiten sind: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr, Feiertage geöffnet. Am 24. Dezember (Heiligabend) und 31. Dezember (Silvester) von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Für Gruppen auch nach Vereinbarung.
Vom 9. bis 16. Dezember ist die Ausstellung aufgrund des Oberschönenfelder Weihnachtsmarktes nur eingeschränkt zu besichtigen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.