St. Martin Lagerlechfeld feiert 50jähriges Jubiläum

  Lagerlechfeld: St. Martin | Am kommenden Sonntag, den 05. März um 10.00 Uhr feiert die Pfarrgemeinde St. Martin ihr 50jähriges Weihejubiläum in einem Pontifikalamt mit Weihbischof Florian Wörner, das von Chor und Band St. Martin musikalisch umrahmt wird.
Genau der 5. März vor 50 Jahren war für die Lagerlechfelder einer der Höhepunkte. Es ging ein langersehnter Wunsch der Bevölkerung von Lagerlechfeld in Erfüllung als der damalige Bischof Dr. Josef Stimpfle die Kirche für die zivile und militärische Pfarrgemeinde einweihte. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten alle Gläubigen zum sonntäglichen Gottesdienst zur Militärkapelle in der Hauptwache des Fliegerhorstes gehen. So griff man zur Selbsthilfe und es wurde der Schultisch im südlichen Lazarettschulsaal am Sonntag zum Altartisch umgestaltet worauf die Hl. Messe gefeiert wurde. Daraufhin mieteten die Franziskaner-Patres den nördlichen Lazarettsaal und richteten ihn zu einer Notkapelle „Herz Jesu“ ein. In dieser kleinen Notkapelle im ehemaligen Lazarett wurde fast 10 Jahre der Gottesdienst gefeiert. Zu den Festgottesdiensten des Kirchenjahres mussten die Lagerlechfelder jedoch zur Hauptpfarrei Maria Hilf nach Klosterlechfeld pilgern.
Aus diesem Grund wurde dieses Ereignis der Einweihung der St. Martinskirche zu einem Festtag für die Soldaten und die Zivilisten auf dem Lechfeld. Beim feierlichen Gottesdienst hat der Bischof diese Kirche, das Zelt Gottes unter den Menschen, getragen auf den 12 Säulen der Apostel, seiner Bestimmung übergeben.
„Einen Tag der Freude“ nannte Bischof Josef Stimpfle diesen Tag, da Gott in diese Kirchengemeinde eingekehrt sei. Gott hat Besitz ergriffen und will bei diesen Menschen sein um Ihnen Hilfe zu teil werden zu lassen.

Dem damaligen Militärpfarrer Theo Herold hat die Pfarrei auf dem Lechfeld viel zu verdanken, da er schon sehr früh Jugendliche in die Mitarbeit in den Gottesdienst mit eingebunden hat. Durch seine moderne und aufgeschlossene Art wurden bereits nach wenigen Jahren ein moderner Chor mit Band gegründet, der die sonntäglichen Gottesdienste schon in den 60iger Jahren mit rhythmischen Liedern nach amerikanischen Vorbild gestaltete. Einen der Höhepunkte setzte jedoch die Solistin Herta Klein mit ihrer faszinierend klaren Stimme. Dies war auch der Anfang einer revolutionären Bewegung moderne Lieder in den sonntäglichen Gottesdienst mit einzubinden.
So hat Pfarrer Theo Herold die Kirche St. Martin in den ersten 11 Jahren zu einem Anziehungspunkt für das gesamte Süddeutschland gemacht. Ebenso die zu dieser Zeit revolutionären Predigten in Kombination mit den sehr modernen rhythmischen Liedern zog Alt und Jung aus dem ganzen süddeutschen Bereich an.

1996 wurde der kath. Frauenbund gegründet, der 2005 eine wunderschöne Muttergottes gestiftet hat, damit diese moderne Kirche auch zu einer Stätte der Anbetung und der Besinnung werden konnte.
Auch im Laufe der Jahre entstanden immer wieder neue Formen der Gottesdienst-gestaltung wie zentrale Familiengottesdienste, die von vielen modernen Chören des Lechfelds musikalisch umrahmt werden.
Dies alles ist in den letzten 50 Jahren nur mit vielen Helfen möglich gewesen. All denen möchte die Pfarrei einmal persönlich von Herzen danken.
Deshalb lädt sie auch alle aus Nah und Fern zu diesem Jubiläumsgottesdienst am 05. März um 10.00 Uhr ein. Danach findet auf dem Kirchenvorplatz ein Sektempfang statt. Im hinteren Teil der Kirche ist auch eine Ausstellung über die letzten 50 Jahre zu besichtigen. Und nachmittags um 16.00 Uhr beschließt die Pfarrgemeinde diesen ehrwürdigen Tag mit einem Jubiläumskonzert mit dem Chor Jubilate.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.