Streik bei Amazon in Graben


(mh) Einmal mehr hat Verdi die Mitarbeiter im Amazon-Standort Graben zum Streik aufgerufen. 140 Mitarbeiter aus der Frühschicht waren am Dienstag dem Aufruf gefolgt. Insgesamt arbeiten 1700 Menschen dort.

Hintergrund des Streiks ist die Gewerkschaftsforderung nach einem Tarifvertrag zu den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels. Amazon orientiert sich für die Beschäftigten im Logistikzentrum Graben dagegen an den Tarifverträgen aus der Logistikbranche. "Wir bezahlen in unseren Logistikzentren am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten üblich ist, an allen Standorten in Deutschland umgerechnet mindestens 10 Euro brutto pro Stunde, im Durchschnitt in Deutschland 10,40 Euro brutto pro Stunde", so Unternehmenssprecherin Anette Nachbar in einer Pressemitteilung. Am Standort Graben werde seit dem 1. September 2015 im ersten Jahr 10,89 Euro, im zweiten 12,35 Euro und im dritten Jahr 13,01 Euro Brutto-Stundenlohn bezahlt. "Hinzu kommen Extras: Bonus, Weihnachtsgeld, Mitarbeiter-Aktien, Gratis-Versicherungen, ein Pensions-Fonds und Mitarbeiterrabatte. Viele der Extras, wie etwa die Aktien, sind bei traditionellen Tarifverträgen unbekannt", betont Nachbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.