Schwäbische mini-Meister vom Lechfeld

Ab und an gab es auch Verschnaufpausen.

Am Sonntag fand in Thannhausen der Bezirksentscheid der 34. mini-Meisterschaften im Tischtennis statt. Dies ist eine der erfolgreichsten Breitensportaktionen für Kinder im deutschen Sport überhaupt.

Die mini-Meisterschaften sind eine Aktion des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), speziell entwickelt für Kinder im Alter von zwölf Jahren oder jünger, gleichgültig ob diese Minis noch nie, nur selten oder bereits häufig zum Schläger gegriffen haben.

Erfolgreiches Lechfeld

Erfreulicherweise konnten sich unter den insgesamt 110 Aktiven zwei Spieler vom Lechfeld in die Siegerliste eintragen. Mit André Remenar und Maximilian Ballis spielten beide in der Klasse III bei den bis 8-jährigen mit. Auf den 18 Platten spielten die Jungen und Mädchen zuerst in der Gruppenphase die Spieler für die Finalrunde aus. Im K.o.-System wurden die Finalisten sowie die Drittplatzierten ermittelt. Die ersten Drei jeder Klasse qualifizíerte sich für das Verbandsturnier in Wackersdorf.
Die beiden Lechfelder konnten ihre Gruppen jeweils ohne Niederlage beenden und überstanden auch die erste K.o.-Runde schadlos. Im Halbfinale trafen sie jedoch aufeinander. Dieses Duell konnte André (Lagerlechfeld) mit 3:0 Sätzen für sich entscheiden. Maximilian (Königsbrunn) setzte sich anschließend im Spiel um Platz drei durch und qualifizierte sich ebenso für den bayerischen Entscheid, wie André, der das Finale wie das Turnier letztlich ohne Satzverlust gewann.
So werden beide dieses Jahr das Lechfeld in Bayern vertreten. Die nächste und letzte Stufe wäre die Deutsche Meisterschaft in Rosenheim. Träumen darf man ja... Für die Kinder ist es jedenfalls ein tolles Erlebnis und spornt hoffentlich auch andere Kinder an, sich das Spiel mit dem kleinen Ball etwas näher anzusehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.