Baywatch am Altmühlsee

Raus aus dem Provisorium und rein in die eigenen vier Wände heißt es in der kommenden Badesaison für die Wasserretter. Foto: Zweckverband Altmühlsee


Mit einem Etat von 250 000 Euro baut der Zweckverband Altmühlsee am Seezentrum Wald eine neue Wasserrettungsstation. Bis Ende November 2017 wird der Rohbau abgeschlossen sein, der endgültige Bauabschluss soll voraussichtlich zum Start in die Badesaison 2018 erfolgen.

Der weitläufige Sandstrand mit Liegewiese, Segelhafen, Segelschule, ein öffentlicher Grillplatz, die Anlegestelle der MS Altmühlsee, das Strandcafé mit herrlicher Seeterrasse und eine Fahrrad- und Rikschavermietung prägen das Bild des Seezentrums Wald. Außerdem gibt es am Seezentrum Wald eine Segway- und Kanuvermietung. Der angrenzende Campingplatz zum Fischer Michl rundet den

optimalen Urlaubsort ab.

Mehr Besucher brauchen mehr Retter

Seit 2013 ist das Seezentrum Wald um eine Attraktion reicher. Der große generationsübergreifende Spielplatz wurde auf dem Pavillongelände mit dem Jugendzeltplatz der Pfadfinder eingeweiht. Durch den Spielplatz steigt auch die jährliche Unfallstatistik am Seezentrum Wald. Die kleinen Blessuren wie Schürfwunden und Kratzer bis hin zu größeren Verletzungen wie Wespenstiche und Quetschungen werden direkt vor Ort behandelt. Diese erste Hilfe übernimmt die Wasserwacht ehrenamtlich.

Bisher war die Wasserwacht provisorisch im Gebäude des Strandcafés im Dachgeschoss untergebracht. Daniel Burmann, Geschäftsleiter des Zweckverbandes Altmühlsee, bekräftigt, dass hier ein dringender Bedarf für eine ordnungsgemäße Rettungsstation besteht.

Aufgaben der Wasserretter

Neben der Wasserwacht Gunzenhausen, die im Seezentrum Schlungenhof Dienst tut, ist die BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Ansbach ist im "Fränkischen Seenland" am Wasserrettungsdienst beteiligt. Dazu besetzen die Wasserwachtler von Anfang Mai bis Ende September die Wachstationen in Muhr am See und in Wald.

In Muhr und Wald geschieht das mit Unterstützung anderer Wachmannschaften, wobei der Löwenanteil von der Ortsgruppe Ansbach abgeleistet wird. Die Wachstationen sind an allen Wochenenden sowie Feiertagen mit Einsatzfahrzeugen, Rettungsschwimmer und Motorboot besetzt.

Im Rahmen des Wachdienstes werden regelmäßig gekenterte Segelboote aufgerichtet und ans Ufer geschleppt, Erste Hilfe an Badegästen, Fahrradfahrern oder Ausflüglern geleistet, vermisste Kinder gesucht oder Schwimmer an Land gebracht. Neben dem Einsatz im und am Wasser, der Hauptaufgabe der Wasserwacht, wird von den Wachstationen auch der Landrettungsdienst unterstützt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.