20. IuK Tage der Bayerischen Akademie für Verwaltungs-Management in Gunzenhausen

Robert Westphal, Dr. Hans-Peter Neumann und Christa Naaß mit den Referenten und Organisatoren der 20. IuK-Tage in Gunzenhausen
Gunzenhausen: Hensoltshöhe |

Gunzenhausen – Bereits zum 20. Mal veranstaltete die Bayerische Akademie für Verwaltungs- Management in Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden Bayerns ihre alljährlichen IuK-Tage in Gunzenhausen.

In all diesen Jahren war diese Fachtagung eine Plattform mit hervorragenden Referenten aus Praxis und Wissenschaft und mit aktuellen Themen die speziell auf die Informationsbedürfnisse und Anforderungen der Kommunen und Behörden ausgerichtet werden. Wertvoll für die Praxis sind auch die Diskussionen und der fachliche Austausch, der während und häufig auch nach der Tagung stattfindet und somit zum Erfolg dieser IuK-Tage beisteuert.

Lässt man die Programme der letzten Jahre Revue passieren so standen und stehen immer wieder die „gleichen“ Themen auf der Agenda: e-Government, IT-Sicherheit und Datenschutz, Organisation der kommunalen IT, Dokumentenmanagement, effiziente Verwaltungsprozesse etc..

Allerdings sind diese Themen heute in einem völlig neuen Kontext zu sehen. Die rasante technische Entwicklung mit einer zunehmenden Digitalisierung eröffnet den Behörden ganz neue Perspektiven - beinhaltet aber auch entsprechende Risiken. Nachdem die gesetzlichen Rahmenbedingungen weitgehend geklärt sind geht es jetzt darum die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für eine digitale und smarte Verwaltung zu schaffen.
Die Zielgruppen dieser Fachtagung sind Führungskräfte und IT-Verantwortliche der kommunalen und staatlichen Verwaltung.

Zur Beginn der Tagung begrüßte der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Gunzenhausen, Dr. Hans-Peter Neumann in Vertretung des Bürgermeisters Karl-Heinz Fitz, die rund 103 Teilnehmer im Bethelsaal der Hensoltshöhe die ihre Räume dankenswerterweise als Ersatz für die in der Renovierung befindlichen Stadthalle zur Verfügung stellte in der Altmühlstadt. Robert Westphal überbrachte als Stellvertreter die Grüße des Landrats und stellte ebenso wie Dr. Neumann in seinen Grußworten die immer größer werdende Wichtigkeit der Digitalisierung und der Optimierung der Datensicherheit heraus. Auch die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin Christa Naaß begrüßte die Teilnehmer in Gunzenhausen, ihrer Heimatstadt, und wünschte ihnen viele Erkenntnisse und eine über Gespräche und Diskussionen gute Vernetzung untereinander um die Herausforderungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik auch weiterhin erfolgreich zu meistern.

Mit 103 Teilnehmern kamen fast 20 % mehr Teilnehmer nach Gunzenhausen zu der Jubiläumstagung als im Vorjahr und die Organisatoren waren von der technischen Ausstattung und dem Ambiente des neuen Tagungsraumes begeistert.

(KH)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.