Aktionstag im Burgstallwald


Der Wald ist ein besonderer Ort. Er ist Lebensraum für vielerlei Tiere und Pflanzen, Erholungsraum für uns Menschen und gleichzeitig ein offenes Museum für einzigartige Kulturgüter, wie zum Beispiel den Limes. So auch im Burgstallwald unweit von Gunzenhausen. Dort sind heute noch, nach rund 2000 Jahren, Spuren des römischen Limes erhalten. Nach der Chinesischen Mauer ist er das längste Bodendenkmal der Welt. Einst grenzte er das rö-mische Reich von den germanischen Stammesverbänden ab. Noch heute ist er für das auf-merksame Auge als Wall im Wald zu erkennen.

Dieses wertvolle Denkmal gilt es zu erhalten, damit auch noch kommende Generationen die Spuren der Vergangenheit erleben können. Eine besondere Herausforderung ist dies, wenn es um die Produktion des wertvollen Rohstoffes Holz geht. Der Schutz für Bodendenkmä-ler gelingt mit einer naturnahen Waldbewirtschaftung am besten. Das bedeutet, dass Bodenbearbeitung vermieden wird. Ebenso wird auf Kahlschläge und flächige Befahrung ver-zichtet, um Bodenerosion zu vermeiden. Großmaschinen werden nur mit Bedacht einge-setzt. Die Verjüngung des Waldes erfolgt möglichst nur durch natürliche Ansamung. Relativ naturferne NadelholzWälder werden in ökologisch und ökonomisch wertvolle Mischwälder umgewandelt. Ziel ist es, dass das Bodendenkmal dauerhaft durch den Wald geschützt wird.

Aktionstag Nachhaltige Waldwirtschaft

Am kommenden Sonntag, 10. September, findet von 11 bis 17 Uhr ein Aktionstag im Burgstallwald bei Gunzenhausen statt, der sich rund um die Nachhaltige Waldbewirtschaftung am UNESCO-Welterbe Limes dreht. Auf einem Rundwanderweg kann man dort vieles darüber erfahren, wie das Welterbe Limes für unsere Nachfahren bewahrt werden soll. Neben einer Station zum Waldnaturschutz vom NATURA 2000 Team, erläutern Vertreter der Bayerischen Staatsforsten (BaySF) die Grundsätze naturnaher Waldwirtschaft. Für Kinder werden Mitmachaktionen und ein Runden-Quiz angeboten.

Es werden auf den Tag verteilt drei Führungen entlang des Limes angeboten. Dabei erläutern kompetente Vertreter der Bayerischen Forstverwaltung und des Landesamtes für Denkmalpflege Einzelheiten zum Limes und zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung. Die Führungen werden im römischen Kleinkastell mit musikalischen Aufführungen von Damir Dantes und Justus Willberg unter anderem mit Klängen römischer Signalinstrumente abgerundet.

Informationen und Programm

Das detaillierte Programm finden Interessierte unter: www.alf-wb.bayern.de/forstwirtschaft. Die Besucher bekommen einen tiefen Einblick darin, dass eine nachhaltige Waldwirtschaft, Grundlage zur Sicherung von Bodendenkmälern im Wald ist. Der Aktionstag im Burgstallwald Gunzenhausen ist Teil des Programms zum Tag des offenen Denkmals der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.