Eine Kooperation mit Win-Win Charakter

Die Schülerinnen schnuppern in einen möglichen späteren Ausbildungsberuf rein. Foto: pm


Ende März konnten Mittelschüler der 8. Klasse aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen die Berufsschule in Gunzenhausen "live" erleben. Insgesamt wurden in den einzelnen Berufsfeldern zehn unterschiedliche Aktionen offeriert. Entsprechend vielseitig war das Angebot von Tätigkeiten in den Fachbereichen Bauchtechnik, Metall, Holz, Nahrung, Wirtschaft- und Verwaltung und der zweistufigen Wirtschaftsschule. So konnten die Mittelschüler beispielsweise unter der Anweisung von Berufsschülern und Lehrkräften "Aluminium-Steckspiele" herstellen oder einen "Rüblikuchen mit einer Osterverzierung" zubereiten.

Experten stellen
ihre Berufe vor

Die Berufsschule ist ein Ort, an dem viele Experten für ihren Beruf sprechen können. Neben den Lehrkräften sind dies insbesondere die Auszubildenden aus den unterschiedlichen Be-rufsfeldern. Der MuBiK-Tag bietet den Schülerinnen und Schülern der Mittelschule die Mög-lichkeit, erste Eindrücke zu sammeln und an den Erfahrungen der Auszubildenden teilzuha-ben. Zudem wird der Übergang von Mittel- zur Berufsschule erleichtert und sympathisch ge-staltet.

"Nicht nur die Mittelschüler selbst, auch die Ausbildungsbetriebe und die Berufsschulen profitieren von einer fundierten Berufswahl", sagte der Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums in Gunzenhausen, Thomas Grad, letzten Donnerstag. "Unsere Berufsschüler dürfen außerdem beim Erklären von Tätigkeiten auch einmal die Lehrerrolle einnehmen, wodurch einige Schüler sichtlich über sich hinauswachsen".

Mitmachen lohnt sich für beide Seiten

Der MuBiK-Infotag ist demnach für beide Schularten - Mittelschule und Berufsschule - ein wichtiger und nun schon seit einigen Jahren gewinnbringender Termin. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.