Großer Erlös beim Buchbasar


Wegen des Sturmtiefs Herwart konnte am Wochenende der Simon- und Judäimarkt nicht stattfinden. Die Geschäfte am Marktplatz hatten aber geöffnet, ebenso wie der Buchbasar der Freunde der Bücherei. Er war geschützt im überdachten Rathaushof untergebacht. Viele Besucher schauten dort vorbei, um das eine oder andere Schnäppchen zu machen.

Am Ende der beiden Basartage war der stolze Betrag von 1595 Euro in der Basarkasse. Der Betrag kommt der Stadt- und Schulbücherei zu Gute. Drei Wochen lang, also noch bis zum 17. November ist der Buchbasar mit Sachbüchern, Kinderbüchern und Romanen in der Stadt- und Schulbücherei aufgebaut. Man kann seinen Buchkauf also noch nachholen und es werden auch immer neue Basarangebote nachgelegt.

Die Freunde der Bücherei rund um die Organisatoren Henriette und Heinz Krug bereiten zugunsten der Bücherei zweimal jährlich den Verkauf von ausgesonderten Bibliotheksbüchern und Spendenbüchern vor und stehen am Verkaufsstand. Diesmal konnten die Krugs auf folgende fleißige Helferinnen und Helfer zählen: Wolfgang Mück, Udo Horn, Jürgen Stark, Günter Hild, Hartmut Guggenberger, Christine Weber-Schäfer, Andrea Edel, Christa Jenning und Gisela Szonn.

Büchereileiterin Carolin Bayer dankte allen Unterstützern für ihren Einsatz. Der Verkauf, aber auch die Arbeit beim Aufbau des umfangreichen Buchangebots erfordern viele Hände und so ihre Bitte: Starke Leute, die beim Auf- und Abbau der beiden Buchbasare im Juni und Oktober dabei sein und so die Bücherei unterstützen möchten, können mit Büchereileiterin Carolin Bayer unter Telefon 09831/50 83 20 Kontakt aufnehmen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.