Leerstands-Erhebung


Die Entwicklungsgesellschaft Region Hesselberg wird noch in diesem Jahr eine Erfassung der Leerstände in ihren Mitgliedskommunen in Auftrag geben, sofern diese daran Bedarf haben. Das beschlossen die Gesellschafter der Entwicklungsgesellschaft bei ihrer kürzlichen Gesellschafterversammlung im Friederike-Louise-Saal in Unterschwaningen.

Diese Leerstandserfassung erfolgt im Rahmen des geförderten Regionalmanagements der Region Hesselberg. Ziel ist eine langfristige Attraktivierung und Wiederbelebung von Ortskernen. Die neue Mitarbeiterin im Regionalmanagement Anuschka Mlodzik stellte sich bei dieser Gelegenheit den Gesellschaftern vor. Die Ergebnisse der Erhebung werden als Grundlage für weitere Maßnahmen im Schwerpunktprojekt "Innenortentwicklung" dienen, erläuterte Anuschka Mlodzik.

Der Merkendorfer Bürgermeister Hans Popp hatte in seiner Eigenschaft als Mitglied der Geschäftsleitung der Entwicklungsgesellschaft den Gesellschaftern eingangs die aktualisierten Budgetpläne 2017 und 2018 vorgestellt, aus denen sich eine stabile finanzielle Grundlage für die Entwicklungsgesellschaft ergibt.

Weiter beschlossen die Gesellschafter eine finanzielle jährliche Unterstützung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Region Hesselberg e.V. Damit soll diese in die Lage versetzt werden, LEADER-Kooperationsprojekte künftig aus eigenen Mitteln zu finanzieren.

(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.